11 Dinge, die Hundebesitzer tun, um ihre Welpen in Gefahr zu bringen

Zwei Hunde kämpfen um einen Spielzeugball, Dogs In Danger

Als Hundeliebhaber sind unsere Welpen für uns wertvoll und wir würden niemals etwas tun, um sie in Gefahr zu bringen. Nun, nicht absichtlich.



Es gibt viele gängige Praktiken unter Hundebesitzern, die unsere besten Freunde gefährden, auch wenn sie dies nicht beabsichtigen. Manchmal geht es einfach darum, bestimmte Bedürfnisse und sichere Praktiken zu vernachlässigen, manchmal mangelt es an Informationen, und manchmal ist es die fehlerhafte Überzeugung, dass es wahrscheinlich in Zukunft nicht passieren wird, da bisher nichts Schlimmes passiert ist.

Alles was es braucht ist ein Fehler, um eine Katastrophe für Ihr Hündchen zu buchstabieren. Hier sind elf häufige Dinge, die Menschen tun, um ihre Hunde in Gefahr zu bringen.



1. Gehen ohne Leine

Hunde, die lose entlang eines Betonweges laufen. Ein größerer weißer Hund im Vordergrund und zwei kleine schwarze Hunde im Hintergrund. Hochauflösendes Farbfoto mit horizontaler Komposition und Kopierraum.

Selbst die am besten ausgebildeten Hunde sind gefährdet, wenn sie ohne Leine gehen. Es ist nicht abzusehen, wann etwas Außergewöhnliches passieren kann, das dazu führt, dass Ihr Hund möglicherweise in den Verkehr gerät.



Wenn Sie an der Leine gehen, haben Sie in solchen Situationen wenig Kontrolle. Sie wissen nicht, wann sich Ihr Hund für Müll auf dem Boden, andere Tiere, den Abfall eines anderen Hundes oder eine Reihe von Dingen interessiert, die eine Erstickungsgefahr darstellen oder schädliche Bakterien und Parasiten tragen könnten.

Und selbst wenn Ihr Hund freundlich ist, wenn Sie sich anderen Menschen oder Hunden nähern, möchte nicht jeder Ihren Welpen begrüßen, und nicht jeder andere Hund ist freundlich. Seien Sie sicher und befolgen Sie die Leinengesetze.

2. Unsichere Autofahrten

Unser Welpe American Cocker, sein Name ist Pao Tung (bedeutet Pocket Swell). Es wird ein Auto ohne Einladung springen. Natürlich kann ich während der gesamten Reise meine Autofenster nicht schließen. Es scheint, dass es nicht gerne mit uns reist. Es

Ihr Hund liebt wahrscheinlich Autofahrten mit der Zunge aus dem Fenster und genießt die Gerüche, die im Wind vorbeiziehen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie das Auto auch für Ihren Welpen sicher fahren.



Das bedeutet, dass das Fenster niemals weit genug herunterkommen sollte, damit Ihr Welpe herausspringen kann. Es ist normalerweise in Ordnung, die Nase für viele Schnüffler herausstrecken zu können, aber es gibt keine Möglichkeit zu wissen, wann ein Hund in einem anderen Auto Ihren Welpen dazu bringt, zu einem Besuch herauszuspringen.

Ein Sicherheitsgurt oder Gurt ist ebenfalls ein Muss.

Wenn das Schlimmste passiert und Sie einen Unfall haben, bewegt sich der Körper Ihres Hundes immer noch mit der gleichen Geschwindigkeit wie Ihr Auto, wenn er keinen Sicherheitsgurt hat wahrscheinlich verletzt werden und verletze dich auch, wenn sie in dich hineinschlagen.



Wenn Ihr Hund durch den Unfall nicht verletzt wird, kann er nach dem Unfall immer noch vor Angst davonlaufen und sich verirren oder von einem anderen Auto angefahren werden. Eine Zurückhaltung hilft den Rettern auch, mit Ihrem verängstigten Hund umzugehen, wenn sie Ihnen helfen.

Und das sollte selbstverständlich sein, aberLassen Sie Ihren Hund NIEMALS im Bett eines Pickups fahren. Jedes Jahr sterben 100.000 Hunde auf diese Weise. Versuchen Sie es NICHT. Es ist eines der dümmsten Dinge, die ein Hundebesitzer tun kann.

3. Nicht impfen

Tierarzt, der die Injektion für den Untersuchungsraum der Hundeklinik vorbereitet

Impfungen bewahren Hunde vor einer Reihe von Krankheiten, von denen viele früher recht häufig waren. Das ist meistens eine gute Sache, aber es führt auch dazu, dass einige Hundeltern denken, dass sie nicht mehr impfen müssen, weil diese Krankheiten jetzt selten sind.

Impfstoffe sind am effektivsten, wenn jedes Mitglied einer Population sie hat. Je mehr Hunde sie nicht haben, desto größer ist das Risiko eines Ausbruchs. Es ist wahr, dass einige Hunde Nebenwirkungen auf Impfstoffe haben, aber diese Fälle sind selten und sie überwiegen nicht die Vorteile einer Impfung.

Halten Sie die Aufnahmen Ihres Hundes auf dem neuesten Stand. Wenn Sie Bedenken haben, Ihren Hund zu stark zu impfen, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber Titertest . Dies ist eine Blutuntersuchung, mit der Antikörper gegen bestimmte Krankheiten gemessen und festgestellt werden können, ob Ihr Hund eine weitere Impfung benötigt.

4. Rohleder kaut

Ein niedlicher kleiner Welpe mit einem Rohlederknochen draußen auf dem Rasen.

Rohleder-Kauen ist seit Ewigkeiten ein beliebter Leckerbissen für Hunde, aber es ist nicht die sicherste Leckerei. Einige Hunde haben Allergien oder sind empfindlich gegenüber Rohleder und können Verdauungsreizungen erfahren. Ein großes Problem ist jedoch, dass sie eine Erstickungsgefahr darstellen und Verdauungsstörungen verursachen können.

Rohleder kann in harte, manchmal scharfe Stücke zerbrechen, die nicht verdaulich sind. Diese Kauartikel können auch mit giftigen Chemikalien behandelt werden, die für Welpen schädlich sind.

Es ist am besten, sich von Rohleder fernzuhalten und eine gesündere Alternative zu finden.

5. Menschliche Nahrung weglassen

Porträt des Hundes durch Tabelle mit Hamburger

Wenn Ihr Hund der Typ ist, der gerne einen Schrott vom Tisch schleicht, beachten Sie, dass es viele gibt Lebensmittel, die für Hunde giftig sind . Die meisten Menschen kennen sich mit Schokolade aus, aber es gibt auch Zucker, Trauben, Avocados, Salz, Knoblauch, Milchprodukte und fetthaltige Lebensmittel, über die sie sich Sorgen machen müssen.

Sogar Erdnussbutter, die Xylit enthalten kann, kann für Ihren Hund schädlich sein. Lesen Sie daher die Zutaten. Darüber hinaus können Hühnerknochen, Rippen- oder Steakknochen eine Erstickungsgefahr darstellen oder in scharfe Stücke abbrechen, die innere Schäden verursachen können.

Lassen Sie diese Lebensmittel nicht dort liegen, wo Ihr Hund sie bekommen kann, und stellen Sie sicher, dass alle Lebensmittelabfälle in einen sicheren Mülleimer gegeben werden, in den Ihr Hund nicht gelangen kann.

6. Chemikalien weglassen

Eine Frau zöliert ein Fenster. Großer schwarzer Schnauzerhund, der sie durch ein schmutziges Fenster ansieht. Konzentriert sich auf das Sprühen der Flasche.

Haushaltsreiniger sind voller Chemikalien, und viele von ihnen riechen gut und schmecken süß. Diese sind giftig für Hunde und können leicht zu Vergiftungen führen.

Frostschutzmittel sind in kälteren Monaten besonders gefährlich, da sie auf den Boden und in Pfützen, in denen ein Hund sie auflecken kann, auslaufen oder auslaufen können. Andere Haushaltsgegenstände, die Chemikalien wie flüssiges Potpourri oder Leuchtstäbe enthalten, können ebenfalls gefährlich sein.

Alle diese Gegenstände sollten sicher aufbewahrt werden, wo Hunde sie nicht erreichen können. Gereinigte Oberflächen sollten trocknen, da Hunde Substanzen auf ihre Pfoten bekommen und sie lecken können.

7. Feiertagsfeiern

Kleiner Junge, der Zeit verbringt, die mit seiner Familie am Weihnachtsmorgen genießt

Urlaubsfeiern verbinden viele Gefahren auf einmal. Klingeln an der Tür, Fremde im Haus, ausgelassenes Essen und Alkohol, Öffnen und Schließen von Türen und laute Geräusche von Dingen wie Feuerwerkskörpern führen dazu, dass Hunde jedes Jahr verloren gehen oder beim Notarzt sind.

Das Der vierte Juli ist der gefährlichste Tag für Hunde aufgrund des Feuerwerks, das dazu führt, dass Hunde durchdrehen oder unter Angstzuständen leiden. Halloween ist für Welpen beängstigend, weil all die Leute in erschreckenden Kostümen an der Tür auftauchen.

Weihnachten und die Winterferien sind wegen all der giftigen Lebensmittel, Dekorationen und Brandgefahren durch Kerzen gefährlich.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe sicher in einem separaten Raum mit beruhigender Musik oder einem Fernseher versteckt ist, um Angstzustände zu reduzieren und zu verhindern, dass sie verloren gehen.

8. Poop nicht aufheben

Verantwortungsvolle Pflege des Haustieres

Dies ist eines der Dinge, mit denen faule Hundebesitzer glauben, dass sie davonkommen, aber es könnte zurückkommen, um sie zu beißen. Hundekot kann voller Bakterien und Parasiten sein und überträgt Krankheiten wie Giardia, Parvo und Bandwürmer.

Der Poop selbst ist nicht nur schädlich, sondern zieht auch Schädlinge wie Ratten an, die weiterhin Krankheiten verbreiten. Das Aufnehmen der Kacke Ihres Hundes ist nicht nur eine Frage der Beseitigung des Gestankes, sondern auch eine Frage der öffentlichen Gesundheit und sogar der Gesundheit Ihres eigenen Hundes.

Lassen Sie Ihren Hund nicht von einer von Krankheiten befallenen Ratte gebissen werden, nur weil Sie zu faul oder zu zierlich sind, um nach Ihrem Hund zu greifen.

9. Entspannung bei Floh- und Zeckenbehandlung

Welpe kratzt Flöhe

Einige Hundebesitzer entspannen sich in den Wintermonaten bei der Floh- und Zeckenbehandlung, weil sie glauben, dass die Kälte die meisten Schädlinge abgetötet hat.

Das Problem ist, dass Zecken und Flöhe sich gerne dort bewegen, wo es in diesen Monaten warm ist, und dass sie sogar in Ihrem Zuhause Verstecke finden können. Ein Befall kann zu jeder Jahreszeit auftreten und Krankheiten wie Lyme-Borreliose, Rocky-Mountain-Fleckfieber und Zeckenlähmung mit ihnen.

Schützen Sie Ihren Hund und schützen Sie ihn das ganze Jahr über vor Flöhen und Zecken.

10. Hunde mit neuen Menschen oder Tieren unbeaufsichtigt lassen

Eineinhalb Jahre altes Baby umarmt einen Hund.

Wenn Ihr Hund freundlich ist, können Sie ihm gerne neue Leute, Hunde oder Katzen vorstellen. Das Problem ist, dass Sie diese anderen Personen, Hunde oder Katzen nicht kennen.

Wenn Sie Ihren Hund mit einem Menschen allein lassen, den er nicht kennt, insbesondere mit einem Kind oder Kleinkind, geraten Sie in eine neue Situation, die Angst verursachen kann. Vor allem Kinder sind nicht immer mit dem Umgang mit Tieren vertraut, und Ihr Hund könnte aus Angst herausschnappen.

Andere Hunde sind möglicherweise nicht so gut erzogen oder sozialisiert und beginnen einen Kampf, und eine Katze ist möglicherweise nicht so begeistert, Ihr Hündchen zu treffen, wie Sie denken. Behalten Sie Ihren Hund am besten im Auge, um sicherzustellen, dass Sie die Situation unter Kontrolle haben.

Alles was es braucht ist ein Moment unbeaufsichtigt, damit Probleme auftreten.

11. Unsachgemäße Ausrüstung

USA, New York State, New York City, Brooklyn, Yorkshire Terrier ziehen seine Leine

Es ist nicht immer einfach, die richtige Ausrüstung zu haben, um Ihren Hund zu schützen. Leinen sind für bestimmte Gewichte ausgelegt und Halsbänder sind oft rassespezifisch. Windhunde benötigen andere Kragen als Pitbull-Gebühren, zum Beispiel aufgrund der Größe und Form ihrer Köpfe.

Halsbänder und Leinen sind nicht das einzige, worüber Sie sich Sorgen machen müssen. Ihr Hund benötigt angemessenes Schuhwerk für Spaziergänge, wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem es sehr kalt oder sehr heiß wird. Heißes Pflaster kann die Pfoten eines Hundes beschädigen, ebenso wie Eis oder Salz, das zum Schmelzen von Schnee verwendet wird.

Sogar Futternäpfe sind ein Anliegen, auf das Tierhalter achten sollten. Plastikschalen können auseinander brechen oder Chemikalien in Lebensmittel und Wasser auslaugen. Einige Schalen sind mit Hindernissen ausgestattet, die verhindern, dass Ihr Hund zu schnell frisst, wie dies Labradors und Retriever tun.

Berücksichtigen Sie all diese Dinge beim Kauf von Ausrüstung für Ihren Hund. Recherchieren Sie vor dem Kauf.

Welche anderen Dinge tun Hundebesitzer, die ihre Welpen gefährden? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!