3 Möglichkeiten, um Ihrem Hund beim Abnehmen zu helfen

Gehender Hund der kaukasischen Frau auf Feldweg

Der Erhalt von Gesundheit und körperlicher Fitness ist für Hunde genauso wichtig wie für Menschen. Ein Hund mit einem angemessenen Gewicht hat ein geringeres Risiko für eine Reihe von Gesundheitsproblemen, einschließlich Herzerkrankungen, Diabetes sowie Gelenk- oder Muskelproblemen. Wenn Ihr Hund übergewichtig oder fettleibig ist, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren, um einen Gewichtsverlustplan zu erstellen, der auf die Bedürfnisse Ihres Hundes zugeschnitten ist. Die Pflege des Wohlbefindens Ihres Hundebegleiters ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihre Bindung zu stärken und die Langlebigkeit zu fördern. Hier sind drei wichtige Möglichkeiten, um Ihren Hund zum Abnehmen zu ermutigen oder eine übermäßige Gewichtszunahme zu verhindern.

1. Übung und Spiel

Fit Sportlerin, die im Park läuft, der in Aspen, CO ist.



Es ist wichtig, eine Übungsroutine zu entwickeln, die Kalorien verbrennt, Ihren Hund jedoch nicht überfordert. Berücksichtigen Sie die Rasse Ihres Hundes und die aktuelle Gesundheit. Brachyzephale oder kurznasige Hunde können Atembeschwerden haben, wenn das Training zu streng ist. Außerdem sind einige Hunderassen eher auf Distanz ausgelegt als andere. Eine französische Bulldogge kann nicht bis zu einem Border Collie laufen. Wenden Sie sich erneut an Ihren Tierarzt. Mach langsam. Machen Sie einen kurzen Spaziergang oder spielen Sie jeweils ein paar Minuten. Wenn Ihr Hund Gewicht verliert und sich an das Training gewöhnt, kann es an der Zeit sein, die Intensität, Distanz oder Dauer des Trainings zu erhöhen. Es ist auch eine unterhaltsame Möglichkeit, sich mit Ihrem Hund zu verbinden und eine Beziehung aufzubauen.

2. Reduzieren Sie Tischabfälle und Leckereien

Hund bettelt am Küchentisch

Es ist verlockend, Ihren Hund zu verwöhnen, aber menschliches Futter ist für eine Hundediät nicht geeignet. Das Füttern Ihrer Hundesnacks aus Ihrer Tasche mit Junk-Food oder Resten vom Esstisch fügt ihrer Ernährung unnötige Kalorien hinzu. Hundefutter ist leicht zu verwöhnen. Leckereien sollten nicht mehr als zehn Prozent der Ernährung Ihres Hundes ausmachen. Versuchen Sie, sich an eine tägliche Zuteilung zu halten. Bleib stark und widersetze dich diesen Hündchenaugen.



3. Wählen Sie eine geeignete Ernährung für die spezifischen Bedürfnisse Ihres Hundes

Frau, die Wasserschale für ihren Hund niederlegt

Neben der Reduzierung von Abfällen und Leckereien sollten Sie sicherstellen, dass das Hauptfutter Ihres Hundes gemessen wird und die richtigen Nährstoffe liefert. Die Ernährung sollte sowohl auf die Größe als auch auf die Rasse Ihres Hundes zugeschnitten sein. Jeder Hund ist ein Individuum, daher ist es nicht immer einfach, den individuellen Futterbedarf Ihres Hundes zu bestimmen. Ein 12-Pfund-Shih Tzu wird nicht den gleichen Nährstoffbedarf haben wie ein 250-Pfund-Mastiff. Wählen Sie außerdem ein hochwertiges Hundefutter, das die Individualität Ihres Hundes berücksichtigt. Hundefuttermarken wie Royal Canin stellen Hundefutter her, das ernährungsphysiologisch auf Ihre spezifische Hunderasse und ihre besonderen Bedürfnisse abgestimmt ist.



Wenn Ihr Hund übergewichtig ist, stellen Sie sicher, dass Sie auf sichere und angemessene Weise abnehmen. So sehr Ihr Hund Leckereien liebt, wird er viel glücklicher sein, wenn er mit seinem besten menschlichen Freund ein längeres, gesünderes Leben führen kann.