Der 8. April ist der Tag des Bewusstseins für Hundekämpfe - hier sind die verräterischen Anzeichen eines Hundekampfrings in Ihrer Nähe

Hundekampf ist immer noch ein massives nationales Problem. Tierschutzgruppen wie ASPCA schätzen, dass Zehntausende von Menschen in Hundekämpfe verwickelt sind, obwohl der Kongress es 2013 zu einem Bundesverbrechen gemacht hat, an einem Tierkampf teilzunehmen. Der unglückliche Faktor, der verhindert, dass mehr Hundekampfringe kaputt gehen, ist wie geheimnisvoll und normal es von außen erscheinen kann. Hier sind 10 Anzeichen für den Fall, dass Sie den Verdacht haben, dass in einem Wohnheim in Ihrer Gemeinde Hundekämpfe stattfinden.

1. Pitbulls an schweren Ketten

Pitbulls sind die erste Wahl für Hundekämpfe und ein Grund, warum sie das negative Stereotyp erhalten, gewalttätig aggressiv zu sein. Einen Pitbull in einem Garten mit einer schweren Holzkette, möglicherweise mit einem Vorhängeschloss, zu sehen, ist ein Zeichen dafür, dass Hund im Hundekampf eingesetzt wird.

2. Vernarbte oder verletzte Hunde, insbesondere Pitbulls

Kampfnarben finden sich im Gesicht, an den Vorderbeinen sowie an den Oberschenkeln und am Hinterende des Hundes. Sie können wie tiefe Kratzer oder wie Einstiche von einem tiefen Biss aussehen. Verstümmelte und zerrissene Ohren sind ein weiteres Zeichen für Hundekämpfe. Nochmal, wenn dieser Hund auch ein Pitbull ist Es besteht eine gute Chance, dass Hundekämpfe stattfinden.



(Bild über Getty Images)

3. Stöcke brechen

Breaking Sticks werden verwendet, um Kämpfe zu beenden. Sie bestehen normalerweise aus Holz, sind etwa einen Fuß lang und auf einer Seite abgeflacht. Diese Seite ist es, was sie ihren Hunden in die Kehle schieben, um einen Kampf zu beenden, und es kann Blut darauf sein.

4. Ein Springpole

Dieser kann schwierig zu identifizieren sein, da er aus der Ferne völlig harmlos aussehen kann. Einige Hundebesitzer verwenden möglicherweise Federstangen für das Beweglichkeits- oder Krafttraining auf ethische Weise. Es wird jedoch von Hundekämpfern verwendet, um einen Hund für den Kampf zu konditionieren, indem seine Nacken- und Kiefermuskeln aufgebaut werden. Der Springpole besteht normalerweise aus Rohleder, einem schweren geknoteten Seil oder einem Reifen. Dieser ist an einem Balken oder Ast aufgehängt, damit der Hund aufspringen, greifen und daran hängen kann.

(Bild über Getty Images)

5. Laufbänder

Ein hausgemachtes oder elektrisches Laufband im Hof ​​Ihres Nachbarn bedeutet möglicherweise nicht sie wollen draußen trainieren . Hundekämpfer verwenden häufig Laufbänder als Konditionierungswerkzeug für den Kampf gegen Hunde.

6. Kampfgrube

Hundekampfgruben werden oft aus Sperrholz hergestellt und messen zwischen 14 und 20 Quadratfuß. Die Wände sind zwei bis drei Fuß hoch. Suchen Sie nach Kratzspuren in den gegenüberliegenden Ecken der Grube. Dies sind die „Startlinien“ für die Hunde, bevor sie kämpfen. Blut in diesem Bereich wäre auch ein großes Zeichen dafür, dass dies eine Hundekampfgrube ist.

7. Waschwannen

Dieser ist beängstigend. Ja, Waschwannen können im Freien verwendet werden, um Ihrem Welpen ein Bad zu geben, aber Hundekämpfer lassen ihre Hunde waschen, um zu überprüfen, ob sie betrogen wurden. Manchmal beschichten Hundekämpfer das Fell ihres Hundes mit Giften, um den Gegner zu verlangsamen oder zu töten. Hundekämpfer beobachten, wie jeder ihrer Hunde gewaschen wird, um sicherzustellen, dass nicht geschummelt wird.

8. Vitamine, Medikamente und Tierarztbedarf

Dieser kann schwer zu sehen sein, wenn er nur auf der anderen Straßenseite von einem möglichen Ort für Hundekämpfe steht. Wenn Sie weggeworfene Tablettenflaschen für Tierärzte sehen, insbesondere solche für Antibiotika wie Amoxilcillin und Ampicillin, Eisenpillen oder Hundesteroide, die um einen vermuteten Wohnort herum liegen, ist dies ein wahrscheinliches Zeichen für Hundekämpfe.

9. Jenny Mill oder Cat Mill

Eine Jenny Mill ist wie eine Miniaturwandererin. Die Hunde werden an der Vorrichtung festgeschnallt, als ein Stück Köder, wie eine eingesperrte Katze oder ein Kaninchen, eine Speiche vor dem Hund ist. Der Hund jagt das Tier, kann es aber nie fangen. Jenny Mills werden verwendet, um die Aggression bei Kampfhunden zu erhöhen.

10. Dogfighting-Veröffentlichungen

Auch dies ist möglicherweise kein leicht zu findendes Zeichen. Hundekampfkreise sind tief und breit, manchmal sogar über Staatsgrenzen hinweg. Um den Überblick über gewinnende Hunde zu behalten, ohne von einer E-Mail überfallen zu werden, gibt es Untergrundveröffentlichungen mit den neuesten Informationen in der missbräuchlichen Welt des Hundekampfs. Einige Titel dieser Veröffentlichungen sindSporting Dog Journal, Scratch Back, International Dog Journal und Certified Contender Report. Sie können diese nicht im Postfach des mutmaßlichen Bewohners finden, da das Versenden dieser Veröffentlichungen über den United States Postal Service illegal ist.

Wenn Sie gesehen haben eines oder mehrere dieser Hundekampfzeichen Rufen Sie die örtlichen Behörden an. Auf keinen Fall sollten Sie die Sache selbst in die Hand nehmen. Hundekämpfe gehen tiefer als der Missbrauch von Tieren und können manchmal auch mit Drogen- und Waffenmärkten in Verbindung gebracht werden. Wenn es sich bei der Residenz tatsächlich um einen Ort für Hundekämpfe handelt, können Sie sich auch an Ihre lokalen Medien wenden, um Berichterstattung zu erhalten. Mehr Medienberichterstattung führt zu mehr Aufmerksamkeit und wenn wir nicht wissen, wonach wir in unseren Hinterhöfen suchen sollen, wie würden wir diesen schrecklichen Tiermissbrauch beenden?

Haben Sie jemals jemanden gemeldet, der in Hundekämpfe verwickelt ist? Welche Zeichen haben Sie darauf hingewiesen? Lass es uns in den Kommentaren wissen.