Arthritis und Arthrose bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlungen

alter Hund mit Arthritis

Arthrose und andere Arten von Arthritis werden häufig als ältere Hundekrankheiten angesehen. Während Symptome von Arthritis sicherlich Hunde in ihren goldenen Jahren treffen, sind auch jüngere Hunde anfällig.



Arthritis ist eine Entzündung in einem Gelenk oder in vielen Gelenken. Mit der Zeit wird es schlimmer und die Symptome können als einfache morgendliche Steifheit beginnen und zu Lahmheit und geschwollenen, schmerzhaften Gelenken führen.

Die gute Nachricht ist, dass Arthritis zwar unheilbar ist, Ihr Hund sich jedoch durch die Behandlung viel besser fühlen kann. Du solltestFragen Sie Ihren Tierarztwenn Sie die Zeichen von sehenArthritis bei Ihrem Hundeinen Behandlungsplan zu bilden.



Hier ist, was Sie über die Arten, Symptome, Ursachen und Behandlungen von Arthritis bei Hunden wissen sollten.

Ursachen und Arten von Arthritis bei Hunden

Dies ist von meinem älteren Hund Cali genommen, der in ihrem Wagen reitet. Sie hatte schlechte Hüften.



Es gibt drei Hauptarten von Arthritis, die jeweils durch unterschiedliche Faktoren ausgelöst werden:

  • Arthrosekann altersbedingt sein, kann aber auch durch eine Gelenkverletzung oder einen anderen Zustand verursacht werden - wie zHüftdysplasieoder ein gerissenes Kreuzband - bei jüngeren Hunden. Eine starke Belastung der Gelenke, wie das Springen über Hindernisse oder anstrengende Übungen, kann ebenfalls ein Schuldiger sein. Es ist bei vielen Hunden großer Rassen üblich und übergewichtige Hunde sind aufgrund des erhöhten Drucks auf ihre Gelenke anfälliger.
  • Immunvermittelt Arthritistritt auf, wenn die Antikörper eines Hundes - die den Hund gesund halten sollen - stattdessen auf sein eigenes Bindegewebe gerichtet sind. Dies kann zur Zerstörung des Gelenks und des Knorpels führen oder nur Entzündungen im Gelenk verursachen.
  • Infektiöse Arthritiswird durch Infektionskrankheiten wie Lyme-Borreliose oder Rocky-Mountain-Fleckfieber . Eine weitere Ursache sind Bakterien, die aus einer infizierten Wunde in den Blutkreislauf gelangen.

Symptome von Arthritis bei Hunden

Entnommen von meinem English Cream Golden Retriever Bailey

Symptome von Arthritis bei Hunden sind oft zunächst schwer zu erkennen. Hunde können Ihnen nicht sagen, wie sie sich fühlen, und normalerweise beginnen die Arthritis-Symptome so mild, dass die Besitzer es gar nicht bemerken.

Sie verschlechtern sich jedoch mit der Zeit.



Hier sind einige Symptome von Arthritis bei Hunden, auf die Sie achten sollten:

  • Desinteresse an Bewegung
  • Zögern oder Widerwillen, auf Treppen oder Möbeln zu klettern
  • Probleme beim Aufstehen
  • Mehr schlafen als sonst
  • Yelps oder zeigt Anzeichen von Schmerz bei Berührung
  • Morgensteifheit, die sich im Laufe des Tages verbessert
  • Geschwollene Gelenke
  • Gewichtszunahme
  • Depression
  • Lethargie
  • Appetitverlust
  • Gelenkdeformitäten
  • Ungewöhnliche Haltung beim Gehen
  • Lahmheit in einem oder mehreren Gliedmaßen

Behandlung für Arthritis bei Hunden

Essen Basset Hound vor weißem Hintergrund

Die Behandlung von Arthritis bei Hunden beginnt mit einer richtigen Diagnose. Ihr Tierarzt kann eine Diagnose mithilfe von Röntgenstrahlen, Blutuntersuchungen und einer Analyse der Gelenkflüssigkeit stellen.

Röntgenstrahlen sind auch wichtig, um das Fortschreiten der Krankheit zu überwachen und die Behandlungen anzupassen, um Ihren Hund so schmerzfrei wie möglich zu halten.



Wenn Röntgenaufnahmen darauf hinweisen, dass ein deformiertes Gelenk das Problem verursacht, empfiehlt Ihr Tierarzt möglicherweise eine Operation, die das Fortschreiten der Krankheit stoppen kann. Normalerweise verschreibt Ihr Tierarzt Medikamente und Schmerzmittel.

Wenn Ihr Tierarzt Medikamente oder eine neue Diät verschreibt, möchten Sie vielleicht sehen, ob Sie das Rezept ausfüllen könnenonline in Chewys Apothekeund lassen Sie die Artikel liefern.

Sie müssen Ihren Tierarzt konsultieren, bevor Sie versuchen, Ihren Hund zu behandeln.Hier sind einige Behandlungen, die Sie besprechen möchten:

Arzneimittelbehandlungen:

  • Schmerzmittel wie Rimadyl sind beliebt und werden von den meisten Hunden gut vertragen. Bei längerer Anwendung muss Ihr Hund möglicherweise regelmäßig getestet werden, um sicherzustellen, dass seine Leber keinen Schaden erlitten hat.
  • Palaprin ist 'Hündchenaspirin'. Es ist ein gepuffertes Aspirin, das für Hunde entwickelt wurde und die Darmreizung verhindern kann, die eine häufige Reaktion auf normales Aspirin ist.
  • Adequan ist eine Injektion, die über Wochen verabreicht wird. Es ist ein Schmerzmittel, hilft aber auch bei der Reparatur von Knorpelschäden und fördert die Produktion von Gelenkflüssigkeit.
  • Steroide wie Prednison und Dexamethason kann Schwellungen und Gelenkschmerzen reduzieren, obwohl eine langfristige Anwendung tatsächlich zu einer Verschlechterung der Symptome beitragen kann.

Andere Behandlungen:

  • Eine ketogene Ernährung hat das Leben vieler Hunde, die unter Schmerzen leiden, verändert. Es ist kostengünstig und funktioniert möglicherweise besser als mehrere verschreibungspflichtige Medikamente mit einer langen Liste von Nebenwirkungen.
  • Wenn ein Trauma die Ursache ist, kann eine Operation erforderlich sein, um die Bänder zu reparieren.
  • Das Abnehmen übergewichtiger Hunde kann den Druck auf die Gelenke verringern.
  • Akupunktur hat bei einigen Hunden Schmerzen gelindert und kann im besten Fall den Bedarf an Medikamenten verringern.
  • Ernährungsumstellungen, die beinhalten Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel Das reduziert Entzündungen kann auch helfen, Schmerzen zu lindern.
  • Sport kann die Gelenke aktiv und gesund halten. Halten Sie es einfach ziemlich schlagarm, damit schmerzende Gelenke nicht noch schmerzhafter werden.

Leidet Ihr Hund an Arthritis? Wie helfen Sie, ihre Schmerzen zu lindern? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Klicken Sie auf die fett gedruckten Links im Artikel, um unseren Inhalt zu unterstützen!