ASPCA rettet mehr als 50 Hunde aus der schrecklichen Welpenmühle

Ein Welpe schaut aus einem Drahtkäfig heraus, während andere Welpen um ihn herum schreien.

Die ASPCA hat sich mit den Strafverfolgungsbehörden zusammengetan, um mehr als 50 Hunde aus einer Welpenmühle in Mio, Michigan, zu retten. Die Zuchtanlage war nicht lizenziert und wurde nach Beschwerden über Missbrauch untersucht. Die Sheriff-Abteilung von Oscoda County und Oscoda County Animal Control riefen die ASPCA an, um mit den Hunden zu helfen, die sie vom Grundstück beschlagnahmt hatten.



Die Betreiber der Anlage hielten mehrere Hunderassen in Drahtkäfigen, die sie in einem Keller und in Ställen im Freien stapelten. Die Bedingungen waren schmutzig und die meisten Hunde hatten keinen Zugang zu Futter oder Wasser. Da sie nie sozialisiert wurden, hatten viele der Hunde Angst vor ihren menschlichen Rettern und kauerten in ihren Käfigen, den einzigen Häusern, die sie jemals kannten.

In einem kleinen Gehege drängen sich mehrere Welpen.

Jetzt bekommen die Hunde medizinische Versorgung, Futter und eine Notunterkunft, bis die Gerichte entscheiden, wer das Sorgerecht für sie erhält. Die ASPCA arbeitet auch daran, forensische Beweise zu sammeln, um den Fall gegen die Anlagenbetreiber zu begründen.



Geschichten wie diese brechen mein Herz. Ich bin so froh, dass es Menschen gibt, die diese Hunde retten und Welpenmühlen schließen können, aber die Tatsache, dass Hunde zunächst unter diesen schrecklichen Bedingungen gehalten werden, ist eine Tragödie. Ich hoffe, dass die Strafverfolgung weiterhin missbräuchliche Einrichtungen schließt. Immer adoptieren. Unterstützen Sie den Betrieb der Welpenmühle nicht, indem Sie in Tierhandlungen gehen.



Was denkst du? Sind Sie der ASPCA dankbar? Wütend auf Welpenmühlen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.