Below Deck ist die perfekte Reality-Show für das Zeitalter des Millennial-Burnouts

Greg Endries / Bravo

Chief Stew Kate Chastain deckt während der 6. Staffel von . einen TischUnter Deck.



Das KabelfernsehnetzBravo ist am besten bekannt als das Reality-Kraftpaket, das uns das Berüchtigte gebracht hatEchte Hausfrauen, ein globales TV-Franchise über reiche (und scheinbar reiche) Damen, die sich darum streiten, wer das größte Zimmer in ihrem Cast-Urlaub bekommt. (Das Marvel-Universum könnte das nie.) Aber im Jahr 2013 ging das Netzwerk leicht von der Marke ab und schuf seine Version einer düstereren Ansicht von unten mit der nicht geschriebenen SerieUnter Deck.

WährendUnter DeckEs gibt reiche (und vorgebende) Passagiere auf Luxusyachten – alle von den Real Housewives of Atlanta und der sogenannten Königin von Versailles Jackie Siegel bis hin zum Baseballspieler Johnny Damon waren Gäste – die Show konzentriert sich auf die Prüfungen hinter den Kulissen der Crew, die damit beauftragt ist, sie bei Laune zu halten.



Das Arbeitsdrama und die Bootsmances der Crew waren durchweg spannend genug, um die Show neben dem Spin-off von 2016 zu verbessernUnter Deck Mittelmeer, in die Oberrang von Kabel-TV-Quoten. Trotzdem ist es leicht zu übersehenUnter Deck— Das habe ich jahrelang getan — weil die Beförderung dafür seltsam wenig verlockend war. Die Anzeigen von Bravo konzentrieren sich oft auf den Kapitän des Bootes, den Seemann Lee Rosbach, der auch routinemäßig in der Late-Night-Talkshow des Bravo-Königsmachers Andy Cohen interviewt wirdSehen Sie, was live passiert. Das liegt wahrscheinlich daran, dass der schroffe, aber goldherzige Captain Lee mit lustigen, aufgebrachten Einzeilern umgehen kann, die oft phallische oder sexuelle Metaphern beinhalten, wie Wir haben das Hündchen so oft vermasselt, dass wir einen Wurf Welpen herumlaufen lassen sollten oder ich lieber ziehe meinen Schwanz durch 10 Meilen von Whiskyflaschen, als diese Leute wiederzusehen.



Aber ein paar salzige Sätze könnten kaum eine ganze Saison füllen. Was die Zuschauer immer wieder zurückkehren lässt, sind die Schwierigkeiten der Arbeit der jüngeren Crew und die Liebesverstrickungen. Im Gegensatz zu den meisten Reality-Shows, die Fremde auf engstem Raum zusammenwerfen – eine gängige Strategie seitDie wahre Welt— die Crew arbeitet beideundzusammen leben. Die Show ist sowohl zuordenbar (wir alle haben es mit nervigen Chefs und Kunden oder Schwärme von Kollegen zu tun) als auch entzückend gesteigert (die meisten von uns erleben diese Dinge nicht, während sie monatelang auf einem Boot gefangen sind). Aber das, was setzen könnteUnter DeckAbgesehen von einem überfüllten Feld liegt der Schwerpunkt darauf, Kunst aus der am wenigsten glamourösen (und oft feminin kodierten) Grunzarbeit hinter den Kulissen zu machen, die nicht nur die körperliche, sondern auch die emotionale Arbeit umfasst, die von Servicemitarbeitern verlangt wird.

Greg Endries / Bravo

Captain Lee Rosbach spricht die Crew der 6. Staffel anUnter Deck.

Teil des AppellsvonUnter Deckist, dass es den Zuschauern die gesamte Yachtie-Subkultur und die wahren Mechanismen einer nahtlosen Luxus-Charter-Saison vorstellt. Die Innencrew – oder Eintöpfe, angeführt vom Chefeintopf – kümmert sich darum, die Kabinen sauber zu halten und auf die Gäste zu warten. Die Außenbesatzung – oder Decksarbeiter, angeführt vom Bootsmann – kümmert sich um die Bootsmechanik und das Deck. Jede Episode, oder manchmal auch zwei Episoden, dreht sich um eine bestimmte Gruppe von Gästen – von ärgerlich imagebesessenen Influencern bis hin zu Frauen in den Vierzigern, die ein Mädchenwochenende haben – und endet damit, dass sich die Crew trifft, damit der Kapitän ihre Leistung bewertet und ihre große Vorstellung enthüllt (oder manchmal kleine) Spitze.



Da Crew-Jobs auf einer Yacht aus Sicherheitsgründen tatsächliche Fähigkeiten erfordern (insbesondere die Außendeck-Crew), sind die Casting-Optionen aufUnter Deck sind eingeschränkter als in den meisten Reality-Fernsehen . (Bravo trifft die Einstellungsentscheidungen , aber die Kapitäne behalten sich das Recht vor, Besatzungsmitglieder zu entlassen.) Trotzdem sind die Leute, die diese Aufgaben ausführen, wie in allen Reality-Shows sehr heiß; Die Besetzung hat einen besonders hohen Anteil an sexy Typen mit südafrikanischen und australischen Akzenten gezeigt. Und heiße Leute zusammenzuwerfen führt unweigerlich zu einigen Romanzen an Bord, die eine große Quelle des Dramas sind, da die Show aufzeichnet, was passiert, wenn Heterosexualität in See sticht.

Wie in allen Reality-Shows sind die Leute, die diese Aufgaben ausführen, sehr heiß.

In Staffel 3 zum Beispiel versuchte Bootsmann Eddie Lucas (der weithin als guter Kerl gilt, auch dank seines Ministranten-Haarschnitts), seine Affäre mit dem verrückten dritten Eintopf Raquel Rocky Dakota vor einer Freundin an Land zu verbergen. Rocky eröffnete die wiederkehrende Trope des losen Kanoneneintopfs, den der Chefeintopf zu trainieren versuchen muss. (Chief Stew Kate Chastain ließ sie während einer ihrer Mottopartys eine verträumte Meerjungfrau für die Gäste spielen.) Eddie bestritt ihre Beziehung zum Rest der Crew, was Rocky irgendwann dazu veranlasste, buchstäblich das Schiff springen .

Ein weiteres skandalöses Beispiel: Marine-Veteran Kelley Johnson, der in der zweiten Staffel an Bord kam. Nachdem er seine Decksmann-Kollegin Jennice Ontiveros verführt und so getan hatte, als ob er eine echte Beziehung wollte, ließ er sie kurzerhand fallen. Johnsons beachtlicher Johnson wurde zu einem Teil der Überlieferung der Show, als seine Schwanzbilder nach dem Ende der Staffel durchgesickert waren, und in der Wiedervereinigungsfolge behauptete er dann (ohne Beweise), dass Chief Stew Kate oder Jennice diejenigen waren, die sie durchgesickert hatten.



Die dramatischsten romantischen Handlungsstränge sind die, an denen mehrere Besatzungsmitglieder beteiligt sind. Persönlich bin ich mit der zweiten Staffel des Spin-offs zum ersten Mal in die Show gekommen,Unter Deck Mittelmeer, weil es eine der fesselndsten Dreiecksbeziehungen in der Geschichte der Popkultur enthüllt hat – oder zumindest seitdemTagebuch von Bridget Joness Aufeinanderprallen der Männlichkeit zwischen dem zurückhaltenden Mark Darcy und dem Playboy Daniel Cleaver.

Greg Endries / Bravo

Deckhands Tyler Rowland (links) und Ashton Pienaar in der Küche vonUnter Deck's Season 6 YachtMeine Seanna.

Das Dreieck hängt von Malia White ab, einem gebräunten Floridianer, der versucht, in den Reihen aufzusteigen, und ihren beiden blasseren Verehrern. Auf der einen Seite steht Bootsmann Wes Walton, ein Südafrikaner mit kantigem Kiefer (wie bereits erwähnt, die Show liebt Männer mit Akzenten), der wie ein gemeiner Lacrosse-Jock aussieht, aber eigentlich ein schüchterner Darcy-Typ ist (und technisch Malias Chef). Auf der anderen Seite steht Adam Glick, ein schurkischer, weltgewandter Koch, der, wenn er nicht auf See ist, in einem Wohnmobil lebt.

Während der gesamten Staffel verliebt sich Adam eindeutig in Malia, die Adam mag, sich aber auch in Wes verliebt. Als Adam entdeckt, dass Malia mit Wes rumgemacht hat, konfrontiert er sie mit ihren geteilten Loyalitäten (Malia, warum würdest du mich weiterführen?). Während die Crew für einen Partyabend unterwegs ist, während das Boot anlegt, keucht Adam Wes aggressiv in die Hose, und alles eskaliert zu einem großen, lächerlichen homosozialen Blowout, der deutlich macht, wie viel von den Gefühlen der Besitzgier der Männer gegenüber Frauen ihr eigenes Ego betrifft. In manchen Momenten schien es, als würde die Erzählung daran grenzen, Malia zu beschämen, aber die Handlung zeigte letztendlich, wie schwierig es für die Frauen in der Show ist, diese Bootsmanöver zu navigieren, die für den Rest der Show mit verletzten männlichen Egos zu tun haben Jahreszeit.

Cads zu entlarven ist nur eine der Freuden vonUnter Deck. Es bringt auch eine erfrischende Wendung in das bekanntere kulturelle Skript, in dem Frauen als Teil ihrer Dienstleistungsjobs Sexiness ausführen. Stattdessen scheuen sich die Chefeintöpfe nicht, die Schärfe der (männlichen) Crew zu betonen, besonders wenn die Gäste offen geil (oder schwul) sind. In einer Episode der dritten Staffel engagiert Kate das fette Crewmitglied Emile Kotze als Unterhaltung für die Gäste, wenn sie eine griechische Party veranstalten muss. Er hat einen großartigen Körper, gemeißelte Gesichtszüge und ein Gehirn aus Stein“, sagt Kate. »Ich würde dir empfehlen, dein Hemd auszuziehen«, weist sie Emile an, reicht ihm ein weißes Laken und deckt damit die Stellen ab, die nicht freigelegt werden sollen. Dann fügt sie in Markenform hinzu: Fühlen Sie sich frei, sich auszudrücken.

Die Show ist nicht immer so unbeschwert über diesen Aspekt des Jobs. In der aktuellen Saison vonUnter Deck: Mittelmeer, ermahnte Kapitän Sandy Gawn eine Crew übermäßig aufgeregter weiblicher Gäste, den Decksmann Jack Stirrup nicht zu belästigen. Aber im Allgemeinen,Unter Deckmacht ein großes Drama aus den Nuancen der Innendienstarbeit, die oft als zu feminin (und langweilig) angesehen wird, um popkulturelle Erzählungen zu verankern: Veranstaltungsplanung, Kellnerin, Waschen und Kochen. Was uns zu den prominentesten, wiederkehrenden Charakteren der Show bringt: den Chief Eintöpfen.

Bravo / Greg Endries / Bravo

Unter Deck: Mittelmeer's Staffel 4 Crew. Von links: Captain Sandy Gawn, Chief Stew Hannah Ferrier und Second Stew Aesha Scott.

Auf viele Arten,die sterne zum wurzelnUnter DeckundUnter Deck: Mittelmeer, sind meiner Meinung nach nicht die Kapitäne oder gar die meisten Männer. Sie sind die Chefeintöpfe: Kate Chastain undMittelmeer-'s Hannah Ferrier (mein Favorit). Diese Frauen glänzen im Bravo-Pantheon als schnörkellose Anti-Hausfrauen, die im Umgang mit all den Diven um sie herum entschlossen ruhig bleiben müssen.

Die Crew, einschließlich der Köche, hat sich von Saison zu Saison ständig geändert – mit Ausnahme der Kapitäne und Chefeintöpfe. Tatsächlich fand die Flaggschiff-Show erst in Staffel 2 richtig Fuß, als Kate eine düsterere ursprüngliche Chefin, Adrienne Gang, ersetzte, die ihre verärgerten Untergebenen verärgerte. Kate tut es auch, aber sie ist im Umgang mit Crewmitgliedern und Gästen kunstvoller und zwielichtiger. Nur eine ihrer ruhigen, nachdenklichen Artikulationen des Wortes huh kann tausend Dinge bedeuten, von Ich hasse dich bis bitte, das Boot zu verlassen.

Während Kates Debütsaison ermahnte Gast Dean Slover, ein anspruchsvoller Gastronom, den Chefeintopf, weil er nicht fröhlich genug sei. Du scheinst nicht glücklich zu sein, du lächelst nicht, du kommst irgendwie zickig rüber, sagte er. Sie blieb völlig ruhig und entschuldigte sich, aber als sie sein Zimmer aufräumte, formte sie seine Decke zu einem Penis, um ihm den Finger zu geben.

Diese Frauen glänzen im Bravo-Pantheon als schnörkellose Anti-Hausfrauen, die im Umgang mit all den Diven um sie herum entschlossen ruhig bleiben müssen.

Die Episode entwickelte sich zu einer hitzigen Debatte unter der Crew darüber, ob ihre schlechte Einstellung es wert sein würde, kein gutes Trinkgeld zu bekommen, und ob sie sich bei dem Gast entschuldigen sollte. Als Kate schließlich einen für das Team nahm und sich vage entschuldigte, verärgert darüber, dass die anderen Crewmitglieder sie nicht unterstützten, war dies eine ergreifende Erinnerung daran, wie Servicejobs oft eine gewisse Sympathie erfordern, insbesondere von Frauen.

Das wiederkehrende Thema der zufälligen Essenswünsche der Gäste unterstreicht auch die Art der emotionalen Arbeit, die die Chefeintöpfe leisten. Diese Wünsche (wie keine Zwiebeln oder Oliven oder Nahrungsmittelallergien) machen die Köche (oft als gequälte Künstler dargestellt) verrückt.Mittelmeer-s in Sydney geborene Hannah (deren verärgerthonays – Honig auf Australier – sind zutiefst kommunikativ) geht gekonnt mit diesen Wutanfällen auslösenden männlichen Köchen um, die dazu neigen, Unsicherheiten über ihr Essen beim Chefeintopf auszuräumen.

Die Chefeintöpfe (wie die Kapitäne) sind oft älter als der Rest der Crew und neigen dazu, ihre Professionalität auf andere Weise aufrechtzuerhalten. Sie sind normalerweise nicht in die Liebesdreiecke der Crew verwickelt. (Kates Treffen in Staffel 5 mit einem langhaarigen schwedischen Seemann namens Morton, den sie Spitzname heißer Jesus , wurde wegen seiner Seltenheit ikonisch.)

Aber einer der bewegendsten – und echtsten – Momente der gesamten Serie ist, als Hannah sich in Staffel 3 in den Chef der Deckcrew verliebt, den Mittzwanziger Conrad Empson. Die Kombination aus ihrer intensiven Arbeitsmoral und ihrer Verwirrung über ihre Gefühle führte zu einer Panikattacke vor der Kamera, und sie war gezwungen, Captain Sandy ihren intensiven Schwarm – und ihre Angst davor – zu gestehen. Die vorurteilsfreie Darstellung dessen machte die Show zu einem nachvollziehbaren Moment und zu einer Seltenheit in einer Realitätslandschaft, in der solche Erfahrungen, insbesondere für Frauen, oft nur zur Unterhaltung pathologisiert werden.

Greg Endries / Bravo

Chief Stew Hannah Ferrier unterhält sich mit Decksmann Colin Macy-O'Toole überUnter Deck: Mittelmeer.

WieUnter Deck zu einem etablierten Hit geworden ist und sogar eine wachsende Franchise von Spin-offs hervorgebracht hat, scheinen sich die Bravo-Produzenten mehr und mehr in konventionelle Reality-Stunts zu neigen, wie dramatische Zündungen in der Zwischensaison und Besatzungsüberfälle , und ein großer Mann über Bord Moment im letzten Jahr.

Der Werbelauf für die letzte Staffel der Originalshow, die im Herbst 2018 ausgestrahlt wurde, spielte wirklich den Unfall von Deckhand (und ehemaliger Stripperin) Ashton Pienaar. Ein Fehltritt führte dazu, dass sich ein gespanntes Seil am Boot um seinen Knöchel wickelte und ihn vom Deck ins Wasser riss. Angesichts der Geschwindigkeit des Bootes könnte er sein Bein verloren haben. Bravo hat sogar vage die vierte Wand durchbrochen und hervorgehoben die Tatsache, dass es einer der Kameraleute der Show war der einsprang, um ihn zu retten.

Der Vorfall hob unbeabsichtigt die prekären Arbeitsbedingungen der Decksarbeiter hervor – ein Thema, das, obwohl es sich (zumindest theoretisch) um die Arbeit der Crew handelt, selten auf die Leinwand kommt. Es gab auchUnter Deck eine der am höchsten bewerteten Folgen in seiner Geschichte und hat anscheinend dazu beigetragen, einen geschätzten Autor (und Lagerkenner ) Steven Soderbergh, der getwittert kurz nach der Episode: Hätte Stanley Milgram ein unbegrenztes Budget, keine ethischen Richtlinien und einen Monat lang jeden Tag Acid genommen, hätte er BELOW DECK erschaffen. DESHALB KANN ICH NICHT AUFHÖREN, ES ZU SEHEN.

Bravo scheint tatsächlich nicht viel Geld in die Promotion oder Produktion der Show zu investieren, aber vielleicht ist das ein Teil ihres Reizes. Die Show hat immer noch keine viralen Momente oder Breakout-Stars hervorgebracht, an die man sie senden könnteMit den Sternen tanzen. Es ist immer noch der Mikrokosmos des Arbeitsplatzes aus kleinen Rivalitäten und flüchtigen Liebesgeschichten, der ihn so zuordenbar macht.

Jede Folge vonUnter Deckendet damit, dass die Crew zusammenkommt und wir gespannt darauf warten, wie hoch ihr Trinkgeld ist. Vor allem im Zeitalter des Millennial-Burnouts – und insbesondere für das jüngere Publikum des Senders – ist es leicht, sich damit zu identifizieren, Arbeit unter ständigem Druck zu leisten und zu hoffen, dass man von den Launen des 1 Prozents abhängig ist. Ist es ein Wunder, dass wir Bravos Underdog-Show anfeuern, die das könnte? ●