Bronchitis bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Dackel mit Bronchitis Husten

Bronchitis bei Hunden ist eine Erkrankung, bei der sich die Atemwege der Bronchien entzünden. Es kann auch chronisch oder akut sein und unter anderem Symptome wie Husten, Keuchen und Atembeschwerden verursachen.



Chronische Bronchitis dauert normalerweise mehr als zwei Monate und betrifft Hunde mittleren Alters, während akute Bronchitis schwere, kurzfristige Symptome verursacht, die bei Hunden jeden Alters auftreten können.

Wenn Sie bei Ihrem Hund Anzeichen einer Bronchitis feststellen, ist es wichtig, dass Sie sich für eine ordnungsgemäße Diagnose und Behandlung an Ihren Tierarzt wenden. Wenn es unbehandelt bleibt, kann es bei Hunden zu anderen Erkrankungen wie Lungenentzündung führen. Die meisten Hunde erholen sich ohne Komplikationen, solange sie richtig behandelt werden.



Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Bronchitis bei Hunden wissen sollten.

Symptome einer Bronchitis bei Hunden

Netter kranker kleiner Hund, der im Bett mit Eisbeutel auf ihrem Kopf liegt Einige andere verwandte Bilder:



Das Hauptsymptom einer Bronchitis bei Hunden ist ein harter, trockener, anhaltender Husten, der sich bei körperlicher Aktivität verschlimmern kann. Dies ist auch ein Symptom für andere Hundekrankheiten und -zustände. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, um eine ordnungsgemäße Diagnose zu erhalten, wenn Sie die Anzeichen sehen.

Hier sind einige häufige Symptome einer Bronchitis bei Hunden:

  • Trockener, hackender Husten
  • Fieber
  • Würgen oder Würgen
  • Schaumiger Speichel spucken, manchmal mit Erbrochenem verwechselt
  • Übermäßiger Schleim
  • Übungsunverträglichkeit oder Verschlechterung der Symptome bei körperlicher Aktivität
  • Atembeschwerden oder erhöhte Atemfrequenz
  • Niesen oder Nasenausfluss
  • Magersucht
  • Lethargie
  • Bei chronischer Bronchitis vorübergehender Bewusstseinsverlust nach Husten aufgrund von Sauerstoffmangel im Gehirn

Ursachen der Bronchitis bei Hunden

Nahaufnahme des Welpen, der einen Zigarettenstummel schnüffelt

Die Ursachen der Bronchitis bei Hunden können variieren, je nachdem, ob die Erkrankung akut oder chronisch ist.

Akute Bronchitis wird häufig durch Virusinfektionen nach Kontakt mit einem anderen infizierten Tier verursacht. Manchmal können auch bakterielle Infektionen die Krankheit verursachen. Zwingerhusten , Grippe und Staupe gehören zu den häufigsten viralen Ursachen.

Extreme Temperaturen, schlechte Belüftung und Stress erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Infektion und befinden sich an einem Ort, an dem der Kontakt mit anderen Tieren unvermeidbar ist, z. B. in Zwingern, Hundeparks und Tierheimen.

Hier sind einige häufige Ursachen für akute Bronchitis:

  • Adenovirus
  • Staupe
  • Herpes
  • Grippe
  • Bordetella bronchiseptica
  • Streptococcus zooepidemicus
  • Lungenparasiten
  • Rauch- oder Luftallergene

Chronische Bronchitis bei Hunden ist eine Erkrankung, die zwei Monate oder länger anhält. Die Ursache der Erkrankung ist oft unbekannt, aber es gibt einige Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung erhöhen. Wenn eine akute Bronchitis unbehandelt bleibt, kann sie persistieren und zu einer chronischen Bronchitis führen.



Hier sind einige Faktoren, die zur chronischen Bronchitis bei Hunden beitragen können:

  • Infektionen oder Schäden der Atemwege
  • Herzkreislauferkrankung
  • Alter (Hunde mittleren Alters sind stärker gefährdet)
  • In der Luft befindliche Reizstoffe wie Staub, Rauch oder Chemikalien

Behandlungen für Bronchitis bei Hunden

Aufnahme eines jungen Tierarztes, der eine große Bulldogge untersucht, die auf einem Untersuchungstisch sitzt

Die Behandlung der akuten Bronchitis bei Hunden kann Medikamente wie Antibiotika, Bronchodilatatoren und entzündungshemmende Mittel wie z Prednison , um Infektionen und Entzündungen zu behandeln.

Der Tierarzt kann auch ein Hustenmittel verschreiben, obwohl er diese normalerweise nicht an Hunde weitergibt, wenn eine virale oder bakterielle Infektion vorliegt oder wenn der Husten produktiv ist, was bedeutet, dass er Schleim, Schleim oder Eiter ausstößt.



Wenn ein Hund erhebliche Atembeschwerden hat, kann er ins Krankenhaus eingeliefert und mit Sauerstoff versorgt werden.

Chronische Bronchitis ist schwieriger erfolgreich zu behandeln. Entzündungshemmende Mittel, Hustenmittel und Bronchodilatatoren können jedoch dazu beitragen, dass sich betroffene Hunde wohl fühlen. Der Tierarzt kann Antibiotika verschreiben, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt.

Ein Tierarzt kann auch ein Gewichtsverlustprogramm verschreiben. Übergewicht kann die Symptome einer Bronchitis erheblich verschlimmern, daher ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts sehr wichtig.

Eine der Hauptbehandlungen besteht darin, alle Reizstoffe aus der Umgebung eines betroffenen Hundes zu entfernen, einschließlich Rauch, Chemikalien, Parfums, Allergene oder andere Inhalationsmittel, die zur Erkrankung beitragen können.

Halten Sie sich an jede Behandlung, die Ihr Tierarzt empfiehlt, und befolgen Sie deren Richtlinien genau.

Hat Ihr Hund jemals an Bronchitis gelitten? Wie hast du es behandelt? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!