Können Hunde weinen? Was bedeuten Hundetränen?

Denke an dich

Wir alle wissen, dass Hunde heulen, jammern und jammern können, aber weinen Hunde genauso wie wir Menschen? Immerhin sind Hunde unglaublich einfühlsame Wesen.



Irgendwann haben Sie Ihren Hund vielleicht mit tränenden Augen gesehen oder sogar gesehen, wie Ihr Hund eine Träne vergoss. Während wir Menschen aus emotionalen Gründen weinen können,Hunde nicht. Hunde verwenden andere Mittel, um ihre Gefühle auszudrücken, wie z. B. einen fröhlich wedelnden Schwanz oder traurig. festgesteckte Ohren .

Was bedeutet es also, wenn Ihr Hund tatsächlich Tränen „weint“? Hier sind einige Gründe, warum Ihr Hund möglicherweise Tränen vergießt und was sie bedeuten.



Allergien

französische Bulldogge mit Tränen

Genau wie Menschen kann Ihr Hund saisonale Allergien haben oder durch andere Faktoren wie Waschmittel oder Lebensmittelzutaten verursacht werden.



Wenn Sie den Verdacht haben, dass Allergien der Grund sind, warum Ihr Hund weint, bringen Sie ihn zum Tierarzt, um einige Tests durchzuführen, mit denen Sie die Allergene identifizieren und beseitigen können.

Andere Anzeichen von Allergien sind Schwellungen, Nesselsucht, Niesen, Husten, Entzündungen und vieles mehr. Wenn Sie andere Anzeichen von Allergien sehen, melden Sie diese dem Tierarzt. Dies hilft ihnen, die Ursache für die Tränen Ihres Hundes einzugrenzen und eine Behandlung zu verschreiben.

Blockierte Tränenkanäle

Hund schaut aus dem Fenster im Regen

Hunde haben genau wie Menschen Tränenkanäle, um ihre Augen funktionsfähig und gesund zu halten. Im Gegensatz zu Menschen, deren Tränenkanäle Tränen herausdrücken, leiten die Tränenkanäle von Hunden die Flüssigkeit zurück in den Nasenbereich von Hals und Nase.



Wenn Ihr Hund Tränenkanäle verstopft hat, können die Tränen nach außen tropfen, wie wenn Menschen weinen. Diese Augenentladung ist als Epiphora bekannt.

Wenn Ihr Hund Epiphora hat, ist das Fell um die Augen feucht und kann zu Hautreizungen führen oder braunes, rötliches Fell umkreist die Augen .

Bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt, wenn die Symptome verstopfter Tränenkanäle einige Zeit anhalten.

Infektion

traurige französische Bulldogge



Wenn Ihr Hund gelbe, schleimgefüllte oder blutige Tränen anstelle klarer Tränen schreit, ist dies ein starker Hinweis darauf, dass Ihr Hund eine Augeninfektion hat.

Andere Symptome von Augeninfektionen sind Schwellungen in der Augenpartie oder Rötungen im Auge.

Wenn Ihr Hund eines dieser Symptome aufweist, müssen Sie es unbedingt so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen.

Reizend im Auge

trauriger Golden Retriever

Ein weiterer Grund, warum Ihr Hund möglicherweise weint, ist einfach, dass er einen Reizstoff wie Schmutz oder Staub im Auge hat. Heben Sie das obere und untere Augenlid vorsichtig an, um nach Schmutz zu suchen.

In diesem Fall sollten die Tränen nur so lange anhalten, bis der Schmutz- oder Staubfleck entfernt ist.

Spülen Sie das Auge mit kaltem Wasser oder einer vom Tierarzt zugelassenen Augenspülung. Wenn das Auge Ihres Hundes immer noch Anzeichen von Reizung zeigt, wenden Sie sich an den Tierarzt, damit er Ihnen helfen kann.

Wenn Sie größere Ablagerungen oder Ablagerungen sehen, die das Auge Ihres Hundes beschädigen, versuchen Sie nicht, es zu spülen. Verbinden Sie das Auge und gehen Sie sofort zum Tierarzt. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund nicht darauf pfoten, bevor Sie ankommen.

Eine verkratzte Hornhaut

Basset Hound mit Tränen

Ein weiterer Grund, warum Ihr Hund weinen kann, ist eine zerkratzte Hornhaut. Verkratzte Hornhäute treten häufiger bei aktiven, verspielten Hunden auf, die möglicherweise während des Spiels von einem anderen Hund geklaut wurden.

Wenn das Auge Ihres Hundes reißt und er weiter daran kratzt, bringen Sie ihn zum Tierarzt, um ernsthafte Sehschäden durch eine zerkratzte Hornhaut zu vermeiden.

Auch wenn Ihr Hund nicht emotional weint, haben sie dennoch Möglichkeiten, Traurigkeit auszudrücken. Wenn Hunde Gefühle von Schmerz, Frustration oder Verlust verspüren, zeigen sie dies durch Lautäußerungen wie Heulen, Wimmern und Jammern. Sie können sich auch von Aktivitäten zurückziehen, die sie normalerweise genießen.

Dies sind die Anzeichen, auf die Sie achten sollten, wenn Sie sich Sorgen um das emotionale Wohlbefinden Ihres Hundes machen. Tränen deuten jedoch auf gesundheitliche Bedenken hin, die Sie mit Hilfe Ihres Tierarztes angemessen behandeln sollten.

Hat Ihr Hund jemals Tränen geweint? Wurde es durch ein Gesundheitsproblem oder eine Augenreizung verursacht? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!