Cryptosporidium bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Dies war eine Stuhlabstrichmikroskopaufnahme, die Cryptosporidium parvum als Ursache für diesen Patienten enthüllte

Cryptosporidium bei Hunden ist ein durch Wasser übertragener Protozoenparasit, der am häufigsten Hunde betrifft, die in Süßwasserkörpern spielen, und unter anderem schweren Durchfall verursachen kann. Eine Infektion mit Cryptosporidium wird als Cryptosporidiose bezeichnet.



Der Parasit wird im Kot infizierter Tiere ausgeschieden. Wenn diese Tiere in Süßwasserkörpern kotet, kann die Kontamination andere Tiere wie Hunde betreffen, die das Wasser trinken oder versehentlich aufnehmen. Kontakt mit kontaminierten Lebensmitteln oder direkter Kontakt mit infiziertem Kot kann auch Cryptosporidium übertragen.

Die meisten gesunden Hunde können die Infektion abwehren, aber Hunde mit geschwächtem Immunsystem haben ein höheres Risiko, Symptome zu entwickeln, die lebensbedrohlich sein können, wenn die Infektion unbehandelt bleibt.



Wenn Sie bei Ihrem Hund Anzeichen einer Kryptosporidiose feststellen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren Tierarzt für eine ordnungsgemäße Diagnose und Behandlung. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Cryptosporidium bei Hunden wissen sollten.

Symptome von Cryptosporidium bei Hunden



(b) Netter weiblicher Beagle-Welpe, der sich ängstlich umsieht, während er sich am Meer erleichtert. Auf dem Welpen sind sichtbare SandpartikelDie Symptome von Cryptosporidium bei Hunden können in ihrer Schwere variieren.

Einige Hunde sind in der Lage, die Infektion abzuwehren, ohne Anzeichen einer Krankheit zu zeigen, während andere Hunde nur leichte, kurzlebige Symptome aufweisen. Einige Hunde, insbesondere solche mit geschwächtem Immunsystem, können die Infektion nicht abwehren und leiden unter sehr schweren Magen-Darm-Beschwerden.

Hier sind einige der Symptome, die bei mit Cryptosporidium infizierten Hunden auftreten:

  • Heftig, wässrig Durchfall
  • Appetitverlust
  • Gewichtsverlust
  • Fieber
  • Die Schwäche
  • Übungsintoleranz
  • Lethargie
  • Erhöhter Durst
  • Dehydration

Ursachen von Cryptosporidium bei Hunden

Schmutzige französische Bulldogge, die im Feld spielt



Die häufigste Ursache für Cryptosporidium bei Hunden ist die versehentliche Aufnahme von kontaminiertem Wasser. Dies ist häufig bei Hunden der Fall, die gerne in Seen, Flüssen oder Bächen spielen.

Süßwasserkörper können verschiedene Arten von Bakterien und Parasiten beherbergen, und es sind nur einige der Cryptosporidium-Parasiten erforderlich, um eine Infektion zu verursachen.

Der direkte Kontakt mit Kot eines infizierten Tieres oder das Fressen von einer kontaminierten Oberfläche, auf der ein infiziertes Tier Stuhlgang hat, kann ebenfalls eine Infektion verursachen. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Hund nicht in freier Wildbahn fressen lassen, da Sie nicht feststellen können, ob es kontaminiert ist.



Die meisten Hunde sind in der Lage, die Infektion abzuwehren, aber Hunde mit geschwächtem Immunsystem sind einem höheren Risiko ausgesetzt. Dazu gehören Hunde, die bereits an anderen Infektionen leiden, Hunde mit bestimmten Erkrankungen, Welpen, deren Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt ist, und ältere Hunde.

Behandlungen für Cryptosporidium bei Hunden

Welpentrinkwasser

Die Behandlung von Cryptosporidium bei Hunden hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Sie müssen Ihren Tierarzt konsultieren, wenn Sie Symptome feststellen.

Die meisten Hunde sind in der Lage, die Infektion ohne medizinischen Eingriff innerhalb von drei bis zwölf Tagen selbst abzuwehren. Einige Hunde benötigen jedoch eine zusätzliche Behandlung. Hunde, die unter starker Dehydration leiden, benötigen möglicherweise auch intravenöse Flüssigkeiten.

Tierärzte empfehlen im Allgemeinen, die Nahrungsaufnahme zu begrenzen, bis sich der Durchfall beruhigt. Viel Flüssigkeit und eine ballaststoffreiche Ernährung können helfen, Dehydration und Durchfall zu bekämpfen.

Manchmal verschreiben Tierärzte antiparasitäre Medikamente, insbesondere bei Hunden mit geschwächtem Immunsystem. Normalerweise lassen sie die Krankheit ihren Verlauf nehmen, während sie Hunde überwachen und unterstützende Maßnahmen ergreifen, um Dehydration und andere Komplikationen zu verhindern.

Ist Ihr Hund jemals krank geworden, nachdem er in frischem Wasser geschwommen ist? Wie hast du sie behandelt? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!