Diagnose und Behandlung von Harninkontinenz bei Hunden

Hund mit Frau in Hängematte

Harninkontinenz tritt auf, wenn ein Hund die Kontrolle über seine Blase verliert, obwohl er normalerweise im Haus trainiert wird und warten kann, bis er einen geeigneten Ort zum Urinieren findet.



Einige Hundeltern glauben, dass Inkontinenz eine natürliche Folge des Alterns ist, und sie verzögern die Übergabe ihrer Hunde an den Tierarzt. Während viele Hunde altersbedingte Probleme entwickeln, gibt es auch viele andere Gründe, die berücksichtigt werden müssen.

Harninkontinenz ist oft leicht zu behandeln und die Medikamente sind nicht teuer. Je früher Sie Ihren Hund zum Tierarzt bringen, desto besser.



Während Ihr Hund behandelt wird, möchten Sie möglicherweise eine Hundewindel oder ein Bauchband kaufen, um zu verhindern, dass Unfälle zu Hause zu Unordnung führen. Sie können findenzuverlässige, waschbare Bauchbänder für Rüden hierundHundewindeln für Hündinnen hier.



Hier sind einige Dinge, die Sie über Harninkontinenz bei Hunden wissen sollten.

Ursachen für Inkontinenz bei Hunden

Welpe Jack Russell Terrier liegt auf einem Teppich und schaut schuldig auf.

Bevor Sie zu Schlussfolgerungen gelangen, stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Hund tatsächlich an Inkontinenz leidet.

Ein Hund, der sich ängstlich oder bedroht fühlt, kann urinieren. Dies wird als unterwürfiges Wasserlassen bezeichnet und betrifft hauptsächlich junge Hunde. Es ist normalerweise etwas, aus dem sie herauswachsen.



Ein unveränderter (nicht kastrierter) Rüde markiert sein Territorium, oder ein Hund benötigt einfach mehr Hausunterricht.

Manchmal spielt das Alter eine Rolle. Zum Beispiel kann ein älterer Hund an einer kognitiven Dysfunktion des Hundes leiden und einfach sein Housetraining vergessen.

Wenn alle diese Ursachen ausgeschlossen sind, wird bei Ihrem Hund wahrscheinlich eine Harninkontinenz diagnostiziert.



Das erste, was Ihr Tierarzt tun wird, ist eine Urinanalyse und Urinkultur durchzuführen. Bei der Urinanalyse werden bestimmte Zelltypen und biochemische Elemente im Urin des Hundes gefunden, während in der Kultur die Bakterien im Urin zu Identifikationszwecken gezüchtet werden und verschiedene Antibiotika getestet werden, um festzustellen, welches diesen bestimmten Stamm am effektivsten bekämpfen würde.

Die meisten Hundeinkontinenz wird verursacht durch:

  • Eine Harnwegsinfektion (normalerweise eine Blasenentzündung)
  • Ein schwacher Blasenschließmuskel (häufig bei alternden Hündinnen)
  • Übermäßiger Wasserverbrauch
  • Rückenmarkserkrankung

Blasenentzündung

Puppy Frence Bulldog pinkelte auf dem Parkettboden

Eine Blasenentzündung ist eine häufige Ursache für Harninkontinenz bei jungen erwachsenen Hündinnen, und Tierärzte diagnostizieren sie im Allgemeinen mit einer Urinkultur. Anzeichen der Infektion treten jedoch normalerweise in der Urinanalyse auf.

In diesem Fall bestätigt die Urinkultur die Diagnose, identifiziert die infizierenden Bakterien und listet die Antibiotika auf, die die Infektion wirksam beseitigen.

Normalerweise gibt es verschiedene Antibiotika, und Ihr Tierarzt wählt das für Ihren Hund am besten geeignete aus.

Hunde nehmen normalerweise ein bis drei Wochen lang Medikamente ein. Danach sollte eine zweite Kultur durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Infektion wirklich beseitigt ist.

Inkontinenz, die durch eine Blasenentzündung verursacht wird, zeigt manchmal nur wenige Tage nach Beginn der Behandlung eine Besserung. Es ist jedoch wichtig, das gesamte Regime zu beenden, um ein erneutes Auftreten zu vermeiden.

Schwacher Blasenschließmuskel

Terrier sitzt schuldbewusst neben der Pfütze

Mehrere Faktoren wie Alterung, Fettleibigkeit und eine verringerte Empfindlichkeit der Rezeptoren im Schließmuskel können zur Harninkontinenz bei Hunden beitragen.

Es ist ein häufiges Problem bei älteren Hündinnen, von denen jeder fünfte betroffen ist. Dies wird manchmal auch als Spay-Inkontinenz bezeichnet und wird vermutlich durch niedrige Östrogenspiegel verursacht.

Sobald ein Tierarzt andere Erkrankungen ausschließt, kann er den schwachen Schließmuskel mit einem von mehreren Medikamenten behandeln.

  • Östrogene.Östrogene helfen dabei, Neurorezeptoren im Blasenschließmuskel zu halten. Ohne oder mit niedrigen Östrogenen, ein häufiges Problem bei kastrierten Frauen, ignorieren Rezeptoren die Meldung, Urin zu speichern, und sie tritt häufig während des Schlafes aus. DES (Diethylstilbestrol) ist das häufigste Östrogen für Hunde. Obwohl DES für Menschen nicht sicher ist, gilt die niedrige Dosierung für Hunde als sicher. Das Medikament muss über eine Apotheke bestellt werden. Die normale Dosis beträgt 1 mg einmal täglich für fünf Tage und danach alle vier bis sieben Tage. Rüden reagieren besser auf Testosterone, aber Hunde müssen auf Aggressionen überwacht werden, was manchmal eine Nebenwirkung ist.
  • Alpha-adrenerge Agonisten.Diese Medikamente erhöhen den Druck im Blasenhals und helfen, den Urin in der Blase zu halten. Das häufigste Medikament für Hunde ist Phenylpropanolamin, das in Pillen- oder flüssiger Form vorliegt. Nebenwirkungen des Medikaments können Reizbarkeit, Appetitlosigkeit, Angstzustände und Blutdruckänderungen sein. Die meisten Hunde haben nur wenige Probleme mit Nebenwirkungen.

Ihr Tierarzt kann in besonders resistenten Fällen eine Kombination aus Östrogenen und alpha-adrenergen Agonisten verschreiben.

  • Anticholinergika.Anticholinergika entspannen die Muskeln der Blase und erleichtern die Urinspeicherung. Tierärzte können ein menschliches Anti-Angst-Medikament, Imipramin, das anticholinerge Eigenschaften hat, in Kombination mit Phenylpropanolamin zur Behandlung von Hundeinkontinenz verwenden, aber sie verwenden es nur in Fällen, die nicht auf herkömmliche Therapien ansprechen.

Übermäßiger Wasserverbrauch

Einige Hunde verbrauchen so viel Wasser, dass ihre Blasen einfach nicht alles halten können. Einige Haustiereltern sind sich bewusst, dass ihre Hunde viel Wasser trinken, aber die meisten sind überrascht, wenn die Urinanalyse zeigt, dass der Hund Urin verdünnt hat.

Ein Tierarzt kann das Problem leicht durch eine Messung erkennen, die als 'spezifisches Gewicht' bezeichnet wird. Dies vergleicht die Menge an gelösten Biochemikalien im Urin des Hundes mit reinem Wasser, das keines enthält.

Ein spezifisches Gewicht des Urins, das ungefähr dem Wasser entspricht, bestätigt einen übermäßigen Wasserverbrauch. Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich Blutuntersuchungen anordnen, um festzustellen, ob Ihr Hund eine Grunderkrankung hat, die dazu führen würde, dass er übermäßig trinkt.

Einige Ursachen für übermäßigen Wasserverbrauch sind:

Es gibt andere weniger häufige Ursachen, aber eine Blutuntersuchung und eine Urinkultur werden das Vorhandensein oder das Fehlen von 90 Prozent von ihnen offenbaren.

Ungewöhnliche Inkontinenzursachen

Die Liste der oben genannten Ursachen hat gerade die Oberfläche der Inkontinenz zerkratzt.

Einige der weniger häufigen Ursachen sind:

  • Wirbelsäulenschäden, normalerweise in der unteren Lendengegend
  • Eine Infektion, die sich hoch im Harntrakt befindet, normalerweise in den Nieren oder im Harnleiter
  • Ein ektopischer Ureter, bei dem es sich um ein abnormal platziertes Ende des Ureters handelt. Anstatt in der Blase zu enden, fließt es in die Harnröhre, die Vagina oder die Gebärmutter ab, und der Hund tröpfelt ständig Urin. Ein Tierarzt kann dies leicht durch eine Operation korrigieren.

Chirurgische Behandlung von Harninkontinenz bei Hunden

Wilder Hund, der an einem tropischen Strand während des Sonnenaufgangs pinkelt - Sibaltan, Palawan - Philippinen

Die Behandlung von Harninkontinenz bei Hunden hängt häufig von den zugrunde liegenden Ursachen ab.

Die meisten Fälle können mit Medikamenten, Änderungen des Lebensstils oder einfachen Behandlungen behandelt werden, die die Blase stärken oder Probleme beheben, die Inkontinenz verursachen.

Manchmal können diese Behandlungen das Problem jedoch nicht lösen, und chirurgische Optionen sind erforderlich.

Ihr Tierarzt kann alle Fragen beantworten, die Sie zur besten Behandlung Ihres Hundes haben. Versuchen Sie nicht, Ihren Hund mit Rücksprache mit Ihrem Tierarzt zu behandeln.

Hier sind einige andere Behandlungen, die Ihr Tierarzt zur Behandlung von Harninkontinenz bei Ihrem Hund anwenden kann:

Kolposuspension

Die Kolposuspension ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem der Blasenhals von Hündinnen in der intraabdominalen Höhle neu positioniert wird, so dass der Druck der Wandmuskeln gleichzeitig auf die Blase und die Harnröhre wirkt. Ein erhöhter Druck auf die Blase stößt somit auf einen zunehmenden Widerstand der Harnröhre, so dass der Hund sich selbst kontrollieren kann.

Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Studien zu dieser Operation durchgeführt, und die meisten zeigten eine Heilungsrate von ungefähr 45 bis 50 Prozent und eine deutliche Verbesserung bei ungefähr 75 Prozent der verbleibenden Hunde.

Diese Operation ist kein Allheilmittel und viele Hunde müssen für den Rest ihres Lebens noch Medikamente einnehmen.

Zystourethropexie

Cystourethropexie entspricht der Kolposuspensionsoperation bei Frauen, bei männlichen Hunden.

Bei dieser Behandlung drückt der Chirurg den Ductus deferens fest, um die Harnröhre zu komprimieren und den Urin zu halten. Der Chirurg kann bei männlichen oder weiblichen Patienten auch Fasern aus den Harnröhrenmuskeln abheften.

Diese beiden Operationen verbessern die Bedingungen von ungefähr 50 Prozent der Patienten, aber es gibt eine hohe Rückfallhäufigkeit im Laufe der Zeit, und es sind auch Medikamente erforderlich.

Ärzte haben kürzlich die Verwendung von laparoskopischen Operationen oder Kollageninjektionen untersucht. Sie sollten Ihren Tierarzt fragen, ob diese Optionen für Ihren Hund vielversprechend sind.

Hat Ihr Tierarzt Ihren Hund jemals wegen Harninkontinenz behandelt? War die Behandlung wirksam? Dann lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Quelle: Veterinary Information Network, Inc.