Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Pitbull und einem amerikanischen Pitbullterrier?

(Bildnachweis: Getty Images)

Amerikanische Pit Bull Terrier brauchen nicht nur eine bessere Öffentlichkeitsarbeit, sondern es gibt auch viel Verwirrung zwischen der tatsächlichen Rasse und dem Hundetyp.



Pit Bull ist eine Beschreibung für eine Art von Hund, aber Amerikanische Pitbullterrier sind eine Rasse. Andere Rassen, die zu Recht unter den Begriff „Pitbull“ fallen, sind die Amerikanischer Staffordshire Terrier , das Amerikanische Bulldogge , und das Staffordshire bull terrier . Jeder Hund in der Mobberrasse kann als Pitbull klassifiziert werden, und alle stammen von Hunden, die ursprünglich eine Kreuzung zwischen einer Art Bulldogge und einem Terrier waren.

Der American Kennel Club erkennt den American Pit Bull Terrier nicht an, erkennt jedoch eine sehr ähnliche Rasse an, den Staffordshire Terrier. Die Namensunterscheidung wurde geschaffen, um die Rasse von einer negativen Vergangenheit zu trennen. Tatsächlich hat die Rasse eine Reihe von Namensänderungen durchlaufen, aber viele Menschen wissen nicht, dass Pit Bull Terrier einst als amerikanischer 'Familien' -Hund oder Nanny-Hund galten.



(Bildnachweis: Getty Images)

Petey, der entzückende Begleiter von PummelchenDie kleinen Rackerwar eine Grube, ebenso wie Nipper, derRCA Hundund Tige, Maskottchen der SchuhmarkeBuster Brown.



Wenn sie richtig sozialisiert und trainiert sind, könnten es Gruben sein unter den freundlichsten Hunden Sie werden sich jemals treffen und sie sind von Natur aus warme und gutherzige Tiere.

(Bildnachweis: Getty Images)

Diese mittelgroßen, solide gebauten, kurzhaarigen Hunde hatten frühe Vorfahren auf den britischen Inseln. Sie haben eine gut definierte Muskelstruktur und dicke Schwänze, die sich zu einem Punkt verjüngen. Ihr Fell ist glänzend, kurz, glatt und fühlt sich steif an, wobei die typische Färbung fleckig, gestromt oder fest ist.

Dies sind Hunde, die sich gut für die Rolle von Gefährten, Polizeihunden und sogar Therapiehunden eignen. Aufgrund ihrer Muskelmasse wurde der Pit Bull Terrier jedoch häufig bei illegalen Hundekampfoperationen eingesetzt, um illegale Betäubungsmitteloperationen als Angriff zu schützen Hunde oder für andere schändliche Zwecke.



Es scheint, dass jede Generation einen Hund hat, den sie für gefährlich hält. Im 19. Jahrhundert war diese Rasse der Bluthund. Zu oft bekommen Hunderassen mit einem schlechten Ruf ihren schlechten Ruf, weil sie gekauft und trainiert werden, um aggressiv zu sein - nicht weil sie von Natur aus so sind. Jeder schlecht ausgebildete oder missbrauchte Hund kann gewalttätig werden, selbst wenn diese Aggression gegen ihre grundlegende Natur verstößt.

(Bildnachweis: Getty Images)

In Wahrheit sind die wesentlichen Merkmale des American Pit Bull Terrier Stärke, Selbstvertrauen und Lebensfreude. Es ist eine Rasse, die gerne gefällt und voller Begeisterung ist. Wenn Sie über die schlechte Presse hinausblicken, werden Sie verstehen, dass amerikanische Pit Bull Terrier ausgezeichnete Familienbegleiter sind und seit jeher für ihre Liebe zu Kindern bekannt sind. Diese Rasse braucht einen Besitzer, der sorgfältig Kontakte knüpft und Gehorsam trainiert. Aggressives Verhalten gegenüber Menschen ist für die Rasse untypisch, und ein gut ausgebildeter amerikanischer Pit Bull Terrier ist ein zuverlässiger, gutmütiger und loyaler Begleiter.

Pitbulls können hartnäckig sein, aber sie reagieren gut auf einen selbstbewussten Besitzer, der weiß, wie man Regeln für das erwartete Verhalten festlegt und durchsetzt. Ihre Haltung gegenüber Fremden variiert von üppigem Gesichtsküssen bis zu höflicher Zurückhaltung, und auch der Schutzinstinkt variiert. Kameradschaft und ständige Sozialisation sind wichtig, ebenso wie mäßige tägliche Bewegung, um den Muskeltonus und die Beweglichkeit aufrechtzuerhalten. Die Rasse ist bekannt für ein hohes Maß an Intelligenz und Arbeitsbereitschaft.



file_8269_pit_bull_georgia

Trotz des Anti-Rassen-Gefühls, dem Pit Bulls ausgesetzt sind, sind diese Hunde nicht die beste Wahl als Wachhund, da sie selbst mit Fremden normalerweise äußerst freundlich sind. Aufgrund der Vorurteile gegen die Rasse sollte jeder amerikanische Pit Bull Terrier in grundlegendem Gehorsam geschult und immer außerhalb des Hofes angeleint werden.