Hundefleisch wird dieses Jahr beim chinesischen Yulin Dog Meat Festival wahrscheinlich verboten

Ein weiblicher Aktivist, der protestiert und sein Bestes versucht, um Hunde zu retten, wird vor dem Yulin Dog Eating Festival in der südchinesischen Stadt Yulin auf einem freien Markt eingesperrt

Das Lychee and Dog Meat Festival in der chinesischen Stadt Yulin war das Ziel von Tierrechtsgruppen auf der ganzen Welt, die jedes Jahr zu Tausenden grausame Hunde schlachten. Die Hunde werden von Fleischhändlern gebracht, die Streuner sammeln und Haustiere oder sogar Diensthunde stehlen . In China gibt es keine Hundefleischfarmen, da diese unter anderem aufgrund der Impf- und Fütterungskosten unrentabel wären und daher aus anderen Quellen stammen. Die Hunde werden in winzigen Käfigen transportiert und auf dem Festival oft lebend gehäutet, einige tragen noch ihre Halsbänder.

Verkäufer und Umstehende warten darauf, dass Kunden Hunde auf einem Markt in Yulin im Süden Chinas kaufen



In diesem Jahr kündigten Humane Society International und das Duo Duo Animal Welfare Project (DDAWP) jedoch an, dass der Handel mit Hundefleisch beim diesjährigen Festival „wahrscheinlich verboten“ wird. Das Verbot würde Restaurants, Straßenhändlern und Fleischhändlern verbieten, während der zehntägigen Feier Hundefleisch zu verkaufen. Diese neue Regelung würde einem neu ernannten Sekretär der Kommunistischen Partei für Yulin, Mo Gong Ming, zu verdanken sein, der versucht, das internationale Image der Stadt zu verbessern. Hier erfahren Sie, was Sie über das Hundefleischfestival, das Verbot von Hundefleisch und die Bedeutung für den Hundefleischhandel in China wissen sollten.

Ist das Hundefleischfest eine chinesische Tradition?

Ein Tierschützer (L) macht ein Foto von Verkäufern, die darauf warten, dass Kunden Hunde in Käfigen auf einem Markt in Yulin im Süden Chinas kaufen

Hundefleisch wird in China seit über 500 Jahren gegessen, aber das Yulin Dog Meat Festival selbst ist keine Tradition. Es wurde 2010 von Hundefleischhändlern gegründet und als lokale Tradition ohne die Zustimmung der nationalen chinesischen Regierung oder der lokalen Yulin-Regierung an die Öffentlichkeit verkauft. Die Hundefleischhändler haben die nationalistische Stimmung weiter gefördert, indem sie behaupteten, die Gegenreaktion der internationalen Gemeinschaft sei das Ergebnis des westlichen Kulturimperialismus.



Verkäufer warten darauf, dass Kunden Hunde in Käfigen auf einem Markt in Yulin im Süden Chinas kaufen

Die meisten Chinesen essen jedoch kein Hundefleisch. Eine Umfrage aus dem Jahr 2016 ergab, dass 52 Prozent der Chinesen ein Verbot des Hundefleischfestivals wünschen (der Prozentsatz ist bei Personen unter 50 Jahren viel höher), und 70 Prozent der Chinesen haben noch nie Hundefleisch gegessen. Weniger als fünf Prozent der Chinesen essen häufig Hundefleisch. Eine Umfrage von 2015 ergab, dass 30 Millionen städtische Haushalte in China Haustiere hatten, darunter Hunde und Katzen, und diese Zahl wächst. Insbesondere die jungen Leute des Landes wünschen sich ein Ende des Hundefleischhandels. Das Festival ist also keine Tradition, und der Verzehr von Hundefleisch ist nicht weit verbreitet und rückläufig.

Was bedeutet 'wahrscheinlich verboten'?

Verkäufer warten darauf, dass Kunden Hunde in Käfigen auf einem Markt in Yulin im Süden Chinas kaufen



Humane Society International erhielt von internen Quellen innerhalb der Yulin-Regierung die Nachricht, dass Mo Gong Ming plant, das Verbot von Hundefleisch zu erlassen, wenn er eine Woche vor Beginn des Festivals am 21. Juni ins Amt kommt. Die Behörden werden das Verbot durchsetzen, das eine Geldstrafe von 100.000 Yuan in Höhe von etwa 14.500 US-Dollar und eine mögliche Gefängnisstrafe für Verstöße vorsieht.

Zu tötende Hunde werden vor dem Yulin Dog Eating Festival in der südchinesischen Stadt Yulin auf einem freien Markt eingesperrt

Einige lokale Hundefleischrestaurants behaupten jedoch, nichts von dem Verbot gehört zu haben. Viele Hundefleischhändler kommen von weit her und werden wahrscheinlich auch nichts von dem Verbot gehört haben, und einige Aktivisten des Anti-Hundefleischfestivals in China haben nur Gerüchte über ein Verbot gehört. Die Nachrichten wurden nicht in lokalen Yulin-Medien berichtet, obwohl dies eine gute PR für die Stadt wäre.

Dieses am 17. Juni 2015 aufgenommene Bild zeigt eine Frau, die Hunde und Katzen an einer Straße in Yulin im Süden Chinas verkauft

Das Fehlen einer offiziellen Ankündigung bedeutet nicht unbedingt, dass das Verbot nur ein Gerücht ist. Das Festival ist eine riesige Einnahmequelle für die Stadt, und die frühzeitige Ankündigung des Verbots könnte die Wirtschaft schädigen. Darüber hinaus wurde das Festival traditionell an die Öffentlichkeit verkauft, und das Verbot von Hundefleisch könnte zu sozialen Unruhen führen.



Es ist nicht beispiellos, offizielle Regierungsankündigungen zum Hundefleischfest unter Verschluss zu halten. Im Jahr 2014 veröffentlichte die Regierung von Yulin ein internes Memo, in dem Regierungsbeamten verboten wurde, während des Festivals Hundefleischrestaurants zu besuchen. Die Verordnung wurde geheim gehalten, damit die Regierung Abstand zu der Kontroverse halten konnte, die sie verursachen würde, aber das Memo wurde trotzdem durchgesickert. Seitdem werden keine schriftlichen Unterlagen zum Hundefleischfest mehr ausgestellt, sondern neue Aufträge meist mündlich erteilt. Das Fehlen einer Papierspur in diesem Fall hat also möglicherweise keine Bedeutung.

Zu tötende Hunde werden vor dem Yulin Dog Eating Festival in der südchinesischen Stadt Yulin auf einem freien Markt fixiert

Letztes Jahr hat die Yulin-Regierung das Töten von Hunden im Freien auf dem Festival verboten, was symbolisch ein großer Schritt ist. In Kombination mit dem durchgesickerten Memo von 2014 zeigt dies die Bereitschaft der Regierung, Vorschriften zur Begrenzung des Festivals zu erlassen, und zeigt, dass sie versuchen, sich in eine Richtung gegen den Handel mit Hundefleisch zu bewegen. Hoffentlich stellen sich die Berichte über das Verbot von Hundefleisch beim diesjährigen Festival als wahr heraus.

Ist das Verbot dauerhaft?

Chinesische Kunden checken Hunde in Käfigen aus, die auf einem Markt in Yulin im Süden Chinas zum Verkauf angeboten werden

Das Verbot ist vorübergehend und gilt nur für das diesjährige Hundefleischfest. Dies ist problematisch, da mangels einer offiziellen Ankündigung ohnehin viele Hunde im Vorfeld der Veranstaltung geschlachtet werden können. Hundefleischhändler werden sich drastischen Veränderungen widersetzen und einen Großteil der Öffentlichkeit davon überzeugen, dass das Verbot von Hundefleisch ein Angriff auf die Tradition wäre. Es gibt auch kein Wort darüber, ob das Verbot Katzen betrifft, die während des Festivals auch für Fleisch geschlachtet werden.

Zu tötende Hunde werden vor dem Yulin Dog Eating Festival in der südchinesischen Stadt Yulin auf einem freien Markt eingesperrt



Dennoch wäre das Verbot von Hundefleisch auf dem Festival ein großer erster Schritt. Andrea Gung, Geschäftsführerin des Duo Duo Tierschutzprojekts, sagte: „Auch wenn dies ein vorübergehendes Verbot ist, hoffen wir, dass dies einen Dominoeffekt hat, der zum Zusammenbruch des Hundefleischhandels führt.“ Einige haben vorgeschlagen, dass Hundefleischverkäufer Hundefleisch verschenken könnten, um eine Verletzung des Verbots zu vermeiden, aber dies ist unwahrscheinlich. Das Festival ist wirtschaftlich hoch motiviert und es ist unwahrscheinlich, dass Anbieter den Verbrauchern etwas aus eigener Tasche verschenken.

Humane Society International bleibt zuversichtlich, dass das Verbot zum Ende des Hundefleischhandels in China führen würde. Sie fordern die Regierungsbeamten von Yulin auf, das Verbot dauerhaft zu machen, öffentlich bekannt zu geben, dass Fleischlastwagen, die Hunde in die Stadt bringen, mit einer Strafe belegt werden, Sicherheitsgesetze durchzusetzen, damit verdorbenes Hundefleisch den Verbrauchern keinen Schaden zufügen kann, und eine staatliche Einrichtung zum Schutz von Hunden zu errichten, die vor Hunden gerettet wurden Fleischhändler.

Gilt das Verbot für ganz China?

Dieses am 20. Juni 2015 aufgenommene Bild zeigt den tierliebenden Yang Xiaoyun (C), der auf einem Markt in Yulin im Süden Chinas rund 100 Hunde kauft

Das Verbot gilt nicht für ganz China. Der Verzehr von Hundefleisch wird auf nationaler Ebene legal bleiben, obwohl, wie bereits erwähnt, die meisten Menschen in China kein Hundefleisch essen und sich die öffentliche Meinung stetig gegen diese Praxis wendet. Immer mehr Menschen in China nehmen Hunde als Haustiere und möchten nicht, dass andere Hunde Schaden nehmen.

China hat gegen den Elfenbeinhandel vorgegangen, und die Regierung hat die Bürger aufgefordert, den Fleischkonsum im Allgemeinen zu reduzieren. Die Herstellung von Fleisch erfordert viele Ressourcen, einschließlich Getreide, Boden und Wasser. Mit Chinas massiver Bevölkerung ist die Fleischproduktion weniger nachhaltig. Die Tierschutzbewegung in China wächst und wird erst in den kommenden Jahren stärker. Ein lokales vorübergehendes Verbot mag nicht weit gehen, um Hunde vor dem Fleischhandel in der gesamten Nation zu schützen, aber es könnte ein erster Schritt sein, der Schwung aufbaut.

Wer ist für das Verbot verantwortlich?

YULIN, CHINA - 21. JUNI: (CHINA OUT) Eine Frau hält ein Plakat, um essende Hunde am 21. Juni 2013 in Yulin, Provinz Guangxi von China abzulehnen. Der 21. Juni ist das Jahrbuch

Der neue Sekretär der Kommunistischen Partei in Yulin, Mo Gong Ming, hat den Wunsch geäußert, Yulin zu einem Kulturzentrum in China zu machen. Das Yulin Dog Meat Festival widerspricht diesem Ziel. Aus diesem Grund hat er beschlossen, das Verbot des Verkaufs von Hundefleisch zu erlassen.

Der Druck der internationalen Gemeinschaft und der Einheimischen hat jedoch dazu beigetragen, die öffentliche Meinung gegen den Handel mit Hundefleisch zu wenden. Letztes Jahr wurde der Yulin-Regierung eine Petition vorgelegt, die von 11 Millionen Menschen auf der ganzen Welt, einschließlich Menschen in China, unterzeichnet wurde und ein Ende der Schlachtung forderte.

Tierschützer protestieren gegen den Verzehr von Hundefleisch vor Hundefleischrestaurants in Yulin, Südwestchina

Demonstranten in China haben auch Hundefleischhändler wirksam blockiert. Sie konzentrieren sich auf die Tatsache, dass viele der Hunde aus ihren Häusern gestohlen werden, und einige gehen sogar so weit, Blockaden von Transportwagen auf dem Weg zu Verarbeitungsbetrieben für Hundefleisch zu organisieren. Ein solcher Protest, der über soziale Medien organisiert wurde, blockierte einen illegalen Hundefleischhändler auf der Autobahn und rettete 500 Hunde vor dem Schlachten .

ROM, ITALIEN - 21. JUNI: Tierschützer demonstrierten in der Nähe der chinesischen Botschaft, um gegen das Festival von Yulin zu protestieren, das am 21. Juni stattfinden soll. Yulin ist eine chinesische Metropole mit 5 Millionen Einwohnern, wo am 21. Juni Jedes Jahr wird zur Sommersonnenwende ein Fest gefeiert, für das dann etwa zehntausend Hunde geschlachtet und gefressen werden. Vertretung Tierschützer, die inszeniert haben, was während des Festivals passiert: Hunde und Katzen werden am 21. Juni 2016 in Rom, Italien, gefoltert und lebendig gekocht, nachdem sie auf der Straße gefangen genommen oder ihren Herren genommen wurden. (Foto von Simona Granati / Corbis über Getty Images)

Tierrechtsgruppen auf der ganzen Welt haben daran gearbeitet, das Bewusstsein für das Yulin Dog Meat Festival zu schärfen. mit Prominenten zusammenarbeiten, um Empörung zu lenken Beim Event. In Kombination mit der wachsenden Stimmung unter Chinas Jugendlichen, dass die Praxis des Hundefleischkonsums beendet werden sollte, ist es nicht so überraschend, dass wir auf dem Festival ein Verbot von Hundefleisch sehen würden. Ohne öffentliche Unterstützung wäre ein solches Verbot nicht möglich.

Ist dies der Anfang vom Ende für den Hundefleischhandel?

Zu tötende Hunde werden vor dem Yulin Dog Eating Festival in der südchinesischen Stadt Yulin auf einem freien Markt eingesperrt

Es bleibt abzuwarten, was das Verbot für den Handel mit Hundefleisch in China bedeuten wird, aber die Befürworter der Tierrechte sind zuversichtlich. Es kommt auf einen Kampf zwischen wahrgenommener Tradition und einem wachsenden Wunsch nach Veränderung in China an. Sicherlich wird das Yulin Dog Meat Festival international als schwarzer Fleck in der chinesischen Kultur angesehen, ebenso wie von vielen im Land, denen die Grausamkeit gegenüber Hunden, Tieren, die zunehmend als Begleiter angesehen werden, peinlich ist.

Aktivisten protestieren und versuchen ihr Bestes, um Hunde zu retten. Sie werden vor dem Yulin Dog Eating Festival in der südchinesischen Stadt Yulin auf einem freien Markt eingesperrt

Die Regierung muss eine feine Linie zwischen wirtschaftlichen Interessen, der öffentlichen Stimmung und dem, was moralisch richtig ist, ziehen. Jedes offizielle Regierungsverbot, auch ein vorübergehendes, ist ein großer Schritt zur Bekämpfung des Hundefleischhandels. Vor diesem Hintergrund und angesichts der anhaltenden öffentlichen Verurteilung der Praxis ist es nicht unvorstellbar, dass sich die Regierungspolitik dauerhaft ändert. Eine solche Änderung kann nicht früh genug eintreten, da Hunde weiterhin zu Tausenden getötet werden. Wir werden sehen. In der Zwischenzeit müssen wir uns weiterhin gegen den Handel mit Hundefleisch aussprechen und China ermutigen, ihn zu beenden.

Denken Sie, dass dies ein guter erster Schritt ist? Glauben Sie, dass China bald ein Ende des Hundefleischhandels sehen wird? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!