Hundewissenschaft: Studie zeigt, dass übergewichtige Besitzer mehr als doppelt so häufig übergewichtige Hunde haben

Übergewichtiger Mann, umgeben von Snacks, Burger essen, fernsehen

Einige Leute sagen, dass Hunde das allgemeine Erscheinungsbild ihrer Besitzer widerspiegeln. Jetzt hat die Wissenschaft diesen einen Schritt weiter erforscht und eine spezifische, beunruhigendere Verbindung in der Art und Weise gefunden, wie Hunde wie ihre Menschen aussehen.



Untersuchungen zeigen, dass übergewichtige Hundebesitzer tendenziell auch schwerere Hunde haben.

Viele Menschen nehmen aufgrund von Erkrankungen oder Umständen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, zu. Andere nehmen jedoch aufgrund schlechter Ernährung und Bewegung zu, und diese Gewohnheiten können sich auch auf ihre Haustiere erstrecken.



Wenn Sie das Gefühl haben, aufgrund von Faktoren wie Bewegungsmangel und richtiger Ernährung schwerer zu sein, ist es möglicherweise an der Zeit, Ihren Lebensstil nach Möglichkeit zu überdenken, insbesondere wenn Ihr Hund in Ihre Fußstapfen tritt.

Ungesunde Leckereien und Gewohnheiten



Forscher der Universität Kopenhagen stellten fest, dass übergewichtige Besitzer häufiger übergewichtige Hunde haben als schlankere Besitzer. Ein Grund dafür ist die Gewohnheit des Naschens, die Menschen manchmal mit ihren Hunden teilen.

'Die Prävalenz schwerer oder fettleibiger Hunde ist bei übergewichtigen oder fettleibigen Besitzern (35 Prozent) mehr als doppelt so hoch wie bei schlanken oder normalgewichtigen Besitzern (14 Prozent)', so die Forscher.

Darüber hinaus neigen Menschen dazu, Haustieren nicht nur wegen ihres guten Benehmens, sondern auch wegen Leckereien Leckereien zu geben. Wenn die Besitzer selbst einen Leckerbissen genießen, scheint es keine schlechte Idee zu sein, ihrem besten Kumpel ein oder zwei Kekse aus dem Glas zu geben



Es wird zu einem Problem, wenn dies zur Gewohnheit wird. Schlimmer noch, Besitzer, die dazu neigen, menschliche Leckereien wie Süßigkeiten und Kohlenhydrate zu geben, können das Problem noch verstärken, indem sie Lebensmittel geben, die zum Risiko von Diabetes beitragen.

Haustiere können auch unter einer ungesunden Gewichtszunahme leiden, wenn ihnen die richtige Bewegung fehlt. Dies wird zu einem Problem, insbesondere bei Eigentümern, die ein relativ sitzendes Leben führen. Ihr Mangel an Bewegung, wie einfache Spaziergänge im Freien, wirkt sich auch auf ihre Haustiere aus.

Fetternährung: Ein globales Problem



Das Überfüttern von Hunden ist nicht nur ein globales Problem - auch Katzenbesitzer aus aller Welt praktizieren es. Die Volksabteilung für kranke Tiere stellte fest, dass die Hälfte der Hunde, die zur Tierarzt-Wohltätigkeitsorganisation kommen, bereits übergewichtig oder fettleibig sind. Dies entspricht 30.000 Hunden, die allein in Großbritannien an Fettleibigkeit leiden.



Wie beim Menschen signalisiert Fettleibigkeit viele andere Krankheiten, einschließlich Typ-2-Diabetes. 'Haustiere mit dem richtigen Gewicht entwickeln seltener Diabetes', sagt Schwester Kristina Shirley in einem Interview. 'Aber viele Besitzer wissen nicht, ob ihr Haustier übergewichtig ist.'

Die Körperform eines Hundes zeigt stark seinen aktuellen Gewichtsstatus an. Abgerundete Körper mit verlängerten Bäuchen, die im aufrechten Zustand auf der gleichen Höhe wie die Brust hängen, bedeuten, dass sie sich bereits auf der schweren Seite der Waage befinden. Es ist immer am besten, sich mit Ihrem Tierarzt in Verbindung zu setzen, um sicherzustellen, dass sich Ihr Hund im gesunden Gewichtsbereich befindet.

Denken Sie, dass Ihr Lebensstil Ihren Hund beeinflusst? Wie können Haustiereltern sicherstellen, dass ihre pelzigen Familienmitglieder gesund bleiben? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!