Ohrenentzündungen bei Hunden: Symptome, Ursachen, Behandlung und Prävention

Hund mit großen Ohren, hat möglicherweise eine Ohrenentzündung

Ohrenentzündungen sind eines der häufigsten medizinischen Probleme bei Hunden und können Symptome hervorrufen. Glücklicherweise klären sich die meisten Hundeohrentzündungen leicht mit der Behandlung.



Es gibt zwei verschiedene Arten von Ohrenentzündungen, die im Allgemeinen bei Hunden auftreten. Die erste ist die Mittelohrentzündung, die das Mittelohr betrifft, und die zweite Isotitis externa, bei der es sich um eine Infektion des äußeren Gehörgangs handelt. Ihr Tierarzt kann eine dieser Ohrenentzündungen erfolgreich behandeln.

Das Problem tritt auf, wenn Hundeeltern die Infektion nicht schnell und effizient behandeln. dann können schwerwiegende Probleme - und Schäden - die Folge sein. Wenn Sie bei Ihrem Hund Anzeichen von Ohrenproblemen sehen,Sie müssen zu Ihrem Tierarzt gehenfür die Behandlung.



Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Ohrenentzündungen bei Hunden wissen sollten.

Symptome von Ohrenentzündungen bei Hunden

Nahaufnahme der Infektion im Hundeohr. Schmutziges Hundepudelohr



Die Symptome von Ohrenentzündungen bei Hunden reichen von leicht bis kompliziert, insbesondere wenn die Behandlung nicht sofort fortgesetzt wird.

Da Ohrenentzündungen im Allgemeinen unangenehm oder sogar schmerzhaft sind, werden Sie bei Ihrem Hund wahrscheinlich Verhaltensweisen feststellen, die Folgendes umfassen:

  • Kratzer an den Ohren
  • Reiben Sie die Ohren am Boden oder an den Möbeln
  • Kopfschütteln
  • Den Kopf häufig zur Seite neigen

Wenn Sie auf das Ohr schauen, können Sie Folgendes entdecken:

  • Rötung
  • Entzündung
  • Krustenbildung
  • Haarausfall
  • Ein unangenehmer Geruch
  • Entladung, die schwarz oder gelb ist



Wenn sich der Zustand verschlechtert, können Sie die folgenden Anzeichen bei Ihrem Hund bemerken:

  • Gleichgewichtsverlust
  • Im Kreis gehen
  • Schwerhörigkeit

Wenn Sie eines dieser Anzeichen bei Ihrem Hund sehen, ist es Zeit, den Tierarzt für eine Untersuchung und einen möglichen Behandlungsplan anzurufen.

Ursachen von Ohrenentzündungen bei Hunden

Pritty Hund bekommt eine Untersuchung im Tierarztbüro

Verschiedene Arten von Ohrenentzündungen bei Hunden haben unterschiedliche Ursachen.



Bei Otitis externa ist die häufigste Ursache die Ansammlung von Bakterien oder Hefen in der Region. Andere mögliche Schuldige sind verfilzte Haare im Gehörgang, Wachsansammlungen, Fremdkörper oder Ablagerungen.

Eine Ohrenentzündung kann auch auftreten, wenn Ihr Haustier einen Tumor oder einen Befall von hat Ohrmilben . Darüber hinaus kann Otitis externa als Problem in einem anderen Körperteil auftreten, das als Sekundärinfektion zum Ohr gelangen kann.

Infektionen im Mittelohr, der Mittelohrentzündung, treten normalerweise auf, wenn sich eine Außenohrentzündung nach innen ausbreitet. Wenn das Trommelfell aus irgendeinem Grund reißt, z. B. durch unsachgemäße Reinigung, eine Fremdsubstanz oder Geschwüre, kann diese Art der Infektion auch den Mittelohrbereich erreichen.

Ohrenentzündungen treten häufiger bei Hunden mit bestimmten Arten von Ohren auf. Sie sind viel häufiger in den Schlappohren zu sehen Rassen sowie Basset Hounds und Cocker Spaniels , aber sie werden auch häufig bei Typen wie diagnostiziert Schnauzer und Miniatur Pudel weil sie haarige Innenohrklappen haben.

Diagnose und Behandlung von Ohrenentzündungen bei Hunden

Die Behandlung von Ohrenentzündungen bei Hunden hängt von der Infektionsquelle ab. Ihr Tierarzt wird zunächst versuchen, die Art der Infektion zu diagnostizieren, ob ein Fremdkörper betroffen ist und ob das Trommelfell gerissen ist.

Dies wirkt sich auf die Auswahl der Medikamente aus, die Ihrem Hund möglicherweise verschrieben werden. Ihr Tierarzt wird höchstwahrscheinlich ein Otoskop verwenden, um den Gehörgang zu untersuchen - ähnlich wie es ein Arzt bei einem Kind mit Verdacht auf eine Ohrenentzündung tut.

Wenn die Infektion besonders schmerzhaft ist und Ihr Hund nicht möchte, dass sein Ohr untersucht wird, kann Ihr Tierarzt Sedierung oder Anästhesie verwenden, um die Untersuchung für Ihr Haustier angenehmer zu gestalten.

Der nächste Schritt in der Untersuchung wird wahrscheinlich die Zytologie sein, bei der der Tierarzt eine Probe aus dem Gehörgang entnimmt und unter einem Mikroskop untersucht. Auf diese Weise kann er die Art des Organismus bestimmen, der die Infektion verursacht, und Ihrem Haustier das wirksamste Medikament verschreiben.

Wenn mehr als ein Organismus beteiligt ist, kann mehr als ein Medikament erforderlich sein, um die Infektion vollständig zu beseitigen. Antibiotika werden normalerweise bei bakteriellen Infektionen verschrieben.

Wenn Ihr Tierarzt eine fremde Substanz, eine Zecke oder eine Ansammlung im Gehörgang findet, wird Ihr Hund wahrscheinlich sediert, um den Gegenstand oder die Substanz zu entfernen und das Ohr gründlich zu reinigen.

Wenn die Infektion im Mittelohrbereich gefunden wird, kann die Behandlung komplizierter sein, da diese Art der Infektion schwieriger zu beseitigen sein kann. In diesem Fall kann die Untersuchung Ihres Hundes Röntgenaufnahmen, Labortests und in einigen Fällen sogar Operationen umfassen.

Es kann bis zu sechs Wochen dauern, bis eine solche Infektion vollständig abgeklungen ist, und Sie müssen die Aktivität Ihres Hundes während dieser Erholungsphase einschränken.

Lassen Sie sich frühzeitig behandeln

Es ist wichtig zu beachten, dass die Heilung umso schwieriger ist, je länger eine Infektion vor der Behandlung gedeihen kann. In diesem Sinne sollten Sie Ihr Haustier beim ersten Anzeichen eines Problems zum Tierarzt bringen.

Halten Sie die Augen offen für verräterische Anzeichen wie Kratzer, da diese Aktivität auch zu weiteren Problemen mit dem Ohr führen kann, wenn sie nicht aktiviert wird.

Wenn eine Infektion zu lange andauert, kann dies zu Schäden führen, die möglicherweise nur durch chirurgische Eingriffe behoben werden können. Nehmen Sie diese Infektionen ernst und lassen Sie sich so schnell wie möglich von Ihrem Haustier behandeln, um Komplikationen zu vermeiden.

Erholung von Ohrenentzündungen bei Hunden

Junge weibliche Tierärztin, die Hundeohren an der Tierklinik reinigt

Unabhängig davon, welche Art von Ohrenentzündung Ihr Hund hat, müssen Sie bei seinem Genesungsprozess helfen. Dazu gehört, dass Sie Ihrem Haustier kein Wasser aus den Ohren halten, sicherstellen, dass es die erforderlichen Medikamente erhält, und dass Sie es zu nachfolgenden Tierarztterminen bringen.

Es ist nicht immer einfach, einen Hund in diesem Zustand zu behandeln. Fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat, wie Sie das Verfahren richtig befolgen können.

Denken Sie daran, dass der Bereich für Ihren Hund empfindlich sein kann. Daher sollten Sie vorsichtig und vorsichtig vorgehen und Ihren Hund belohnen, nachdem Sie den Medikations- und Reinigungsprozess abgeschlossen haben.

In den meisten Fällen von Ohrenentzündungen wird das Problem behoben und es treten keine dauerhaften Auswirkungen der Infektion auf.

Wenn Ihr Haustier regelmäßig Ohrenentzündungen zu bekommen scheint, möchte Ihr Tierarzt möglicherweise andere mögliche Gründe für das Problem untersuchen, z. B. Schilddrüsenerkrankungen oder Allergien. Durch die Behandlung dieser Erkrankungen können Sie das Problem der Ohrenentzündung effektiv lösen.

Prävention von Ohrenentzündungen bei Hunden

Cole up von erwachsenen Whippet Dog Tan Farbe

Der einfachste Weg, eine Ohrenentzündung bei Ihrem Hund zu behandeln, besteht darin, zu verhindern, dass überhaupt eine auftritt.

Sie können den Präventionsprozess unterstützen, indem Sie Ihrem Haustier eine wöchentliche Ohrenreinigung geben. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihr Hund lange, schlaffe Ohren, viele Haare in den Ohren hat oder an einer anderen Krankheit wie saisonalen Allergien leidet.

Hunde mit haarigen Ohren können den Bereich auch regelmäßig von einem Pistenfahrzeug abschneiden oder zupfen lassen, um Probleme zu vermeiden.

Ihr Tierarzt kann eine Ohrenreinigungslösung empfehlen. Sie können dies jede Woche bei Ihrem Haustier anwenden, um den Bereich sauber und frei von Schmutz und Bakterien zu halten.

Während dies wie ein traumatischer Prozess erscheint, der Sie und Ihr Haustier jede Woche durchläuft, sind sich die meisten Tierärzte einig, dass es umso einfacher wird, je regelmäßiger Sie diese Reinigungen durchführen, je mehr sich Ihr Haustier daran gewöhnt, die Ohren auf diese Weise zu behandeln.

Wenn Ihr Haustier an chronischen Ohrenentzündungen leidet oder an einer anderen Krankheit leidet, die diese Infektionen hervorruft, trägt die wöchentliche Wartung und vorbeugende Pflege wesentlich dazu bei, dass Ihr Hund gesund und glücklich bleibt.

Hat Ihr Hund jemals eine Ohrenentzündung gehabt? Wie hast du es behandelt? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!