Hämatome bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

lustige zitternde Bulldogge

Hämatome bei Hunden treten auf, wenn Blutgefäße platzen und eine blutgefüllte Blase verursachen. Normalerweise bilden sie sich unter der Haut und treten häufig an den Ohren von Hunden auf. Sie können sich auch an anderen Körperteilen bilden oder in inneren Organen auftreten.



Die Blasen sind schmerzhaft und bilden sich häufig aufgrund von Verletzungen oder Kratzern und anderen Reaktionen auf Reizungen. Zum Beispiel Hunde, die haben Ohr-Infektion oder Milben können kratzen oder schütteln die Köpfe als Reaktion darauf schlagen die Ohrenklappen gegen ihren Kopf.

Wenn Hunde dies übermäßig tun, können sich unter der Ohrenhaut Hämatome bilden. Dies kann zu weiteren Kratzern, Kopfschütteln und weiteren Blasen führen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren Tierarzt konsultieren und einen Behandlungsplan für Ihren Hund erstellen, wenn Sie die Anzeichen sehen.



Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Hämatomen bei Hunden wissen sollten.

Symptome von Hämatomen bei Hunden

Netter siberian husky Welpe, der auf grünem Gras kratzt



Die Symptome von Hämatomen bei Hunden hängen davon ab, wo sich die Hämatome befinden. Wenn sich die Blase unter der Haut befindet, ist die Schwellung ziemlich leicht zu erkennen.

Hier sind einige häufige Symptome, die bei Hunden unter Hämatomen unter der Haut auftreten können:

  • Schwellung
  • Verfärbung
  • Deformität am Ohr
  • Schmerz und Abneigung gegen Berührung
  • Kratzen oder Kopfschütteln

Wenn sich das Hämatom innerhalb und außerhalb der Haut befindet, kann es zu Komplikationen kommen, je nachdem, welche Organe betroffen sind, und manchmal gibt es überhaupt keine äußeren Anzeichen.



Hier sind einige Symptome, die bei Hunden mit inneren Hämatomen auftreten können, obwohl es viele andere mögliche Symptome gibt:

  • Anfälle
  • Kommas
  • Neurologische Schädigung
  • Organversagen
  • Schmerzen
  • Inkontinenz

Ursachen von Hämatomen bei Hunden

???

Hämatome werden normalerweise durch Verletzungen bei Hunden verursacht.

Meistens geschieht dies durch eine Schädigung der Ohren. Wenn Hunde zu stark den Kopf schütteln oder kratzen, können Blutgefäße brechen, insbesondere in den Ohrenklappen. Ohrenentzündungen und Ohrmilben sind häufige Ursachen für Reizungen in den Ohren, die dazu führen können, dass ein Hund den Kopf kratzt oder schüttelt. Es ist wichtig, diese Erkrankungen zu behandeln, bevor Ihr Hund Selbstverletzungen verursacht.



Hämatome können sich aus Verletzungen bilden, die im Kampf mit anderen Hunden auftreten. Eine beliebige Anzahl von Verletzungen kann zur Bildung von Blutblasen führen.

Bestimmte Erkrankungen können auch zu Hämatomen führen. Allergien und Hauterkrankungen können dazu führen, dass ein Hund kratzt und kaut, was zu Verletzungen und Blasen führt.

Eine weitere Ursache sind Blutgerinnungsstörungen, die jedoch seltener auftreten.

Behandlungen für Hämatome bei Hunden

schwarzes Labor nach der Operation für ein Ohrmuschelhämatom mit Bandagen um den Kopf und einem Schutzkragen.

Sie sollten Ihren Tierarzt zur Behandlung von Hämatomen aufsuchen. Einige können von selbst heilen, dies kann jedoch mehrere Wochen dauern und Ihren Hund unter Schmerzen und Beschwerden zurücklassen. Es besteht die Gefahr, dass sich neue Blasen bilden, wenn Ihr Hund den betroffenen Bereich durch Kratzen, Kauen oder Kopfschütteln weiter schädigt.

Je nach Größe und Lage kann Ihr Tierarzt das Bluthämatom ablassen. Entwässerung ist manchmal keine perfekte Lösung, da sich der Bereich mit Blut füllen kann. Möglicherweise muss ein vorübergehender Abfluss angebracht werden, um die Ansammlung von Blut zu verhindern.

Eine Operation unter Narkose kann die nächste Option sein, insbesondere bei inneren Hämatomen, die sich nicht in der Nähe der Haut befinden. Bei einer Operation wird das Blut abgelassen, das Gerinnsel wird entfernt und der Bereich wird genäht, damit das Blut nicht wieder in den Bereich gelangen kann.

Bei Hämatomen an den Ohren können die Ohren verbunden werden, um ein weiteres Schlagen gegen den Kopf zu verhindern, und Ihr Hund muss möglicherweise ein elisabethanisches Halsband tragen, um weitere Schäden zu vermeiden.

Es ist auch wichtig, die zugrunde liegende Ursache zu behandeln. Wenn es eine Verletzung gibt, sollte diese behoben werden. Wenn sich die Wunde aufgrund von Juckreiz aufgrund von Allergien selbst zugefügt hat, Parasiten oder eine Infektion müssen diese Zustände ebenfalls behandelt werden. Ohrinfektionen verursachen besonders häufig Hämatome.

Bringen Sie Ihren Hund immer zum Tierarzt, um diese Erkrankungen schnell zu behandeln und weitere Komplikationen zu vermeiden.

Hat Ihr Hund jemals ein Hämatom gehabt? Wie hat Ihr Tierarzt damit umgegangen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!