Heiße Fahrbahn: Der Schaden, den er an den Pfoten Ihres Hundes anrichten kann, und wie Sie ihn vermeiden können

Pfoten des Hundes abstrakt

Heißes Pflaster kann die Pfoten Ihres Hundes ernsthaft beschädigen.



Die langen, sonnigen Sommertage sorgen für großartiges Wetter beim Gehen mit dem Hund, aber der strahlende Sonnenschein kann auch Bürgersteige, Straßen und Einfahrten kochen. Das ist gefährlich für deinen Welpen .

Was sollten Sie tun, um die Pfoten Ihres Hundes zu schützen, und woher wissen Sie, ob der Bürgersteig zu heiß ist? Hier sind einige Tipps zum Schutz der Pfoten Ihres Hündchens.



Zu heiß? Hier ist der Test!



Ihr Hund muss nach draußen gehen, um Töpfchen zu machen und Sport zu treiben. Es kann nicht umgangen werden, dass Sie einen Spaziergang machen müssen, wenn es heiß ist, aber Sie müssen sich trotzdem um heißen Asphalt sorgen.

Es gibt einen einfachen Test, mit dem Sie feststellen können, ob der Boden für die Pfoten Ihres Hundes zu heiß ist.

Legen Sie den Handrücken auf den Boden und wenn Sie es dort nicht fünf Sekunden lang aufbewahren können , dann ist es zu heiß für deinen Welpen.

Hitze vermeiden

Mann, der Hund in einer klaren Nacht geht



Wenn Ihr Hund im Sommer spazieren gehen muss, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um ein Gehen auf heißem Bürgersteig zu vermeiden.

Versuchen Sie, in den frühen Morgenstunden zu gehen, bevor die Sonne den Boden zu stark erwärmen kann. Ein Abendspaziergang in der Nähe oder nach Sonnenuntergang kann auch die Exposition gegenüber beheiztem Pflaster verringern.

Vermeiden Sie besonders Pflaster während der Tagesmitte oder am frühen Nachmittag, da dies die Zeiten sind, in denen Asphalt wahrscheinlich am heißesten ist.

Frau am frühen Morgen, die mit seinem Hund geht.



Halten Sie sich tagsüber an Grasflächen. Gras ist nicht so heiß wie Asphalt und schont die Pfoten erheblich.

Schattige Bereiche, die den größten Teil des Tages nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind, können ebenfalls sicherer sein. Führen Sie jedoch unbedingt den Fünf-Sekunden-Test durch.

Ein Naturspaziergang durch ein schattiges Waldschutzgebiet mit viel Gras kann ein großartiger Ort sein, um einen Sommerspaziergang zu genießen. Nicht jeder hat einen solchen Bereich, den er nutzen kann. Daher müssen Sie sich bei Ihren Spaziergängen möglicherweise auf den Pfotenschutz verlassen.

Wenn Sie dies nicht vermeiden können, schützen Sie

Mann, der Pfote des Grenzcollies hält, erhöhte Ansicht

Möglicherweise leben Sie in einem Gebiet, in dem das Gras spärlich ist oder in dem Sie es einfach nicht vermeiden können, auf Bürgersteigen zu gehen. In diesem Fall sollten Sie die Pfoten Ihres Hundes vor Hitze schützen.

Sie können spezielle Stiefel bekommen, um die Pfoten zu schützen. Verwenden Sie Booties, die nicht zum Einmalgebrauch bestimmt sind und speziell für den Sommer oder das Gelände geeignet sind.

Sommerstiefel haben strapazierfähige Sohlen und verwenden häufig Mesh, damit die Pfoten atmen und nicht überhitzen können. Diese unterscheiden sich von Winter- und Einwegstiefeln.

Sie finden eineHoch bewertetes Set von Sommer-Hundeschuhen bei Amazon hier.

Einige Hunde weigern sich absolut, mit Stiefeln auf den Pfoten zu laufen. Wenn dies bei Ihrem Hund der Fall ist, können Sie versuchen, Pfotenwachs für Ihre Spaziergänge zu verwenden.

Verteilen Sie das Wachs auf den Pfoten und zwischen den Zehen, bevor Sie losfahren. Es kann unordentlich werden und Sie müssen wahrscheinlich die Pfoten abwischen, wenn Sie nach Hause kommen, aber es sollte die Pfoten Ihres Welpen schützen.

Sie können eine kaufenhoch bewertetes Pfotenwachs bei Amazon hier.

Anzeichen von verbrannten Pfoten

Wenn Sie mit Ihrem Hund auf einem heißen Pflaster gelaufen sind, achten Sie auf diese Anzeichen dafür, dass die Pfoten verbrannt oder verletzt sind.

  • Hinken oder versuchen aufzuhören zu gehen
  • Pfotenpolster lecken oder kauen
  • Verdunkelung der Haut auf oder um Pfotenpolster
  • Blasen, Peeling oder Rötung
  • Jede Art von Beschädigung des Pfotenbodens

Was tun, wenn Ihr Hund verbrannt wird?

Tierarzt, der einen Verband über einen Hund legt

Wenn Sie Verbrennungen an den Pfotenpolstern oder Anzeichen dafür bemerken, dass die Pfoten Ihres Hundes verletzt werden könnten, ist es wichtig, dass Sie sofort ins Haus gelangen. Möglicherweise müssen Sie Ihren Hund tragen, um weitere Verletzungen zu vermeiden.

Sie müssen Erste Hilfe leisten. Lassen Sie die Pfoten unter kaltem Wasser laufen oder verwenden Sie eine kalte Kompresse. Dies wird Ihrem Hund eine sofortige Erleichterung verschaffen. Lassen Sie Ihren Hund die Pfoten nicht lecken oder kauen.

Bringen Sie Ihren Hund sofort zum Tierarzt. Verbrennungen können infiziert werden, daher kann Ihr Tierarzt Ihnen einige Antibiotika sowie Medikamente zur Behandlung der Verbrennung geben.

Das Kauen oder Lecken der Pfoten kann ein Zeichen für andere Zustände wie eine allergische Reaktion sein, sodass Ihr Tierarzt andere Ursachen ausschließt.

Überprüfen Sie den Bürgersteig vor heißen Sommerwanderungen? Wie schützen Sie die Pfoten Ihres Hundes? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Klicken Sie auf die fett gedruckten Links im Artikel, um nach Ihrem Hund zu suchen und unseren Inhalt zu unterstützen!