Reizdarmsyndrom (IBS) bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Lustiger Hund, der im Gras kackt

Das Reizdarmsyndrom (IBS) bei Hunden ist eine Erkrankung, die Entzündungen in der Darmschleimhaut verursacht und zu Magen- oder Darmstörungen führt. Es ist normalerweise chronisch und kann zu Symptomen wie Übelkeit, Magenverstimmung oder Durchfall .



Obwohl die Ursache von IBS bei Hunden nicht immer bekannt ist, gibt es mehrere mögliche Faktoren, die den Zustand beeinflussen können, einschließlich der Ernährung, Allergien , Darmverschluss oder Stress.

Wenn Sie die Anzeichen von IBS bei Ihrem Hund sehen,Sie müssen Ihren Tierarzt konsultierenfür Ratschläge zur Behandlung und Verwaltung. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von IBS bei Hunden wissen sollten.



Symptome des Reizdarmsyndroms bei Hunden

Hundekacken

Die Symptome von IBS bei Hunden treten im Allgemeinen in Bezug auf das Verdauungssystem auf. Diese Symptome können kommen und gehen, aber sie treten häufig und chronisch auf.



Einige IBS-Symptome wie Durchfall und Übelkeit sind häufige Probleme, die bei anderen Krankheiten und Zuständen auftreten. Daher müssen Sie Ihren Tierarzt für eine Diagnose und Behandlung konsultieren.

Hier sind einige Symptome, die bei Hunden mit IBS auftreten:

  • Häufiger Durchfall
  • Schleim im Kot
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Depression oder Lethargie
  • Beschwerden beim Liegen auf dem Bauch
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
  • Bauchschmerzen und Berührungsempfindlichkeit in der Nähe des Bauches
  • Verstopfung
  • Aufblähen

Ursachen des Reizdarmsyndroms bei Hunden

Hockter Hund gegen Wand

Die Ursachen von IBS bei Hunden sind nicht immer bekannt, und einige Schübe können scheinbar ohne Auslöser auftreten.



Eine Entzündung der Wände des Verdauungstrakts ist die allgemeine Ursache für die Symptome von IBS, aber es gibt viele Faktoren, die den Zustand verschlimmern können.

Hier sind verschiedene Ursachen für IBS und seine wiederkehrenden Symptome:

  • Stress und Angst
  • BallaststoffMangel
  • Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Bakterielle Infektion
  • Tumoren im Verdauungstrakt
  • Störungen, Verstopfung und Darmverschluss
  • Überessen
  • Antibiotika
  • Jede Veränderung, Reizung oder Störung des Verdauungssystems

Behandlungen für Reizdarmsyndrom bei Hunden

Junger schwarzer Labrador-Hund, der von der Hundenapf, Seitenansicht isst

Da die Symptome von IBS bei Hunden häufig mit anderen Krankheiten und Zuständen verbunden sind, müssen Sie Ihren Tierarzt vor Beginn der Behandlung zu Tests und zur richtigen Diagnose aufsuchen.



Die Behandlung von IBS zielt normalerweise darauf ab, die Exposition gegenüber den Ursachen zu verringern, die mit einer Verschlechterung der Symptome verbunden sind.

Zum Beispiel sind Stress und Angst bekannte Faktoren, die den Zustand verschlimmern. Maßnahmen zur Verringerung von Angstzuständen oder Stressursachen in der Umgebung Ihres Hundes können einen großen Beitrag zur Verhinderung des Auftretens von Symptomen leisten.

Wenn ein medizinisches Problem wie eine Infektion oder ein Tumor zugrunde liegt, muss dies ebenfalls entsprechend behandelt werden.

Medikamente können verschrieben werden, um die Symptome zu lindern. Krampflösende Medikamente helfen, Magen und Darm zu beruhigen, und Medikamente gegen Durchfall können Ihrem Hund helfen, einen festen Stuhl zu passieren.

Es gibt auch Medikamente gegen Blähungen, Gase und Verstopfung. Vielleicht möchten Sie Ihren Tierarzt nach natürlicheren Lösungen fragen, die auch Entzündungen reduzieren.

Im Allgemeinen beinhaltet die fortgesetzte Behandlung von IBS Ernährungsumstellungen. Diäten, die sindreich an Ballaststoffenhelfen, die normale Funktion des Verdauungstrakts aufrechtzuerhalten.

Hunde mit IBS sollten nicht speziell für Menschen mit Essensresten und Futter gefüttert werden, da diese das Verdauungssystem stark belasten können. Eine Frischwasserquelle hilft auch bei der Verdauungsfunktion und ersetzt Flüssigkeiten, die möglicherweise durch Durchfall oder Erbrechen verloren gegangen sind.

Ihr Tierarzt kann Ihnen helfen, einen Ernährungsplan zu erstellen, der für Ihren Hund geeignet ist.

Leidet Ihr Hund an IBS? Wie halten Sie die Symptome unter Kontrolle? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!