Myasthenia gravis bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Hund Dogge, die im Bett isst

Myasthenia gravis bei Hunden ist eine Störung, die die Übertragung von Signalen zwischen den Nerven und den Muskeln unterbricht. Dies führt dann zu Muskelschwäche und Müdigkeit bei Hunden, die darunter leiden.



Der Zustand kann bei Welpen im Alter von sechs bis acht Wochen angeboren und nachweisbar sein, oder er kann erworben werden und bei Hunden im Alter von ein bis vier Jahren oder neun bis 13 Jahren auftreten. Es tritt jedoch selten bei Hunden in jedem Alter dazwischen auf.

Oft betrifft es die Muskeln in der Speiseröhre, obwohl es Muskeln an anderen Stellen im Körper betreffen kann. Wenn Sie die Anzeichen von Myasthenia gravis bei Ihrem Hund bemerken, sollten Sie dies tunWenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.



Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Myasthenia gravis bei Hunden wissen sollten.

Symptome von Myasthenia gravis bei Hunden

Dackel gähnt, isoliert auf weiß



Ein häufiges Symptom für Myasthenia gravis bei Hunden ist eine Schwäche der Speiseröhre, die zu einer Erweiterung führt, die Nahrung aufnehmen kann, anstatt sie in den Magen gelangen zu lassen. 'Megaesophagus' ist der Begriff für diesen Zustand.

Oft führt dies zu Symptomen wie den folgenden:

  • Aufstoßen
  • Probleme beim Schlucken von Essen oder Trinken
  • Würgen
  • Bauchkontraktionen ähnlich denen, die mit Erbrechen verbunden sind

Die Symptome von Myasthenia gravis sind jedoch nicht immer auf die Speiseröhre oder den Hals beschränkt. Es gibt auch eine Vielzahl anderer Anzeichen für die Störung, auf die Sie achten und einen Tierarzt konsultieren sollten, wenn Sie sie entdecken.



Hier sind einige andere Symptome, die Sie bei einem Hund mit Myasthenia gravis erwarten können:

  • Sprachänderungen
  • Schwäche oder Krämpfe, die mit dem Training schlimmer und mit der Ruhe besser werden
  • Unfähigkeit, die Augen zu schließen oder zu blinken
  • Mit offenen Augen schlafen
  • Fehlender Würgereflex
  • Übermäßiges Sabbern
  • Atembeschwerden
  • Aspirations-Pneumonie
  • Tumor in der Brusthöhle genannt Thymom

Ursachen von Myasthenia gravis bei Hunden

Nahaufnahme des japanischen Akita, der auf Boden zu Hause entspannt

Myasthenia gravis ist häufig eine angeborene Krankheit, dh sie ist bei Hunden von Geburt an vorhanden. Selbst wenn Hunde nach dem Welpenalter an dieser Krankheit erkranken, interagiert eine Kombination genetischer Faktoren normalerweise mit Umweltfaktoren, um die Krankheit zu verursachen.

Myasthenia gravis ist eine immunvermittelte Erkrankung, was bedeutet, dass die Reaktion des Immunsystems abnormal ist und Symptome verursacht. Wie viele Autoimmunerkrankungen hat auch Myasthenia gravis eine genetische Komponente. Daher sind bestimmte Rassen stärker gefährdet.



Zu den prädisponierten Rassen gehören:

  • Akitas
  • Golden Retriever
  • Großartig heute
  • Labrador Retriever
  • Neufundland
  • Scottish Terrier

Nicht kastrierte Hündinnen sind ebenfalls einem höheren Risiko ausgesetzt.

Darüber hinaus kann Myasthenia gravis als sekundäre Erkrankung bei bestimmten Krebsarten auftreten.

Behandlungen für Myasthenia gravis bei Hunden

Tierarzt hört Herz des Welpen auf Untersuchungstisch

Einige Hunde, die an Myasthenia gravis leiden, atmen auch das Futter, die Flüssigkeit oder das erbrochene Erbrochene ein und entwickeln eine Aspirationspneumonie. Diese Hunde benötigen dann möglicherweise eine Sauerstofftherapie, Antibiotika und intravenöse Flüssigkeiten.

Wenn ein Hund ohne Aufstoßen nicht fressen kann, benötigt er möglicherweise eine Ernährungssonde, bis er sich stabilisiert hat. In Fällen, in denen ein Thymom oder ein Brusttumor gefunden wird, müssen Hunde wahrscheinlich operiert werden.

Tierärzte können Anticholinesterase-Medikamente verwenden, um Antikörper im Immunsystem zu unterdrücken, die die Muskelrezeptoren angreifen. Dies kann die Muskelkraft verbessern und es den Muskeln ermöglichen, richtig zu funktionieren. Danach können Tierärzte für den Rest des Lebens des Hundes Medikamente gegen Acetylcholinesterase verschreiben.

Nach der Genesung sollten Hunde aus erhöhten Schalen essen und trinken und ihre Köpfe sollten nach dem Fressen zehn bis 15 Minuten lang erhöht bleiben. Dies verringert das Aufstoßen und das Risiko einer Aspirationspneumonie. Ihr Tierarzt kann Ihnen zusätzlich Steroide oder andere Unterdrückungsmittel des Immunsystems für die laufende Behandlung verschreiben.

Hat Ihr Hund jemals an Myasthenia gravis gelitten? Welche Behandlung hat Ihr Tierarzt empfohlen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!