Pica bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Hundekissen im Wohnzimmer

Pica bei Hunden ist eine Erkrankung, bei der sich das Tier gezwungen fühlt, Gegenstände zu essen, die keine Lebensmittel sind. Dies können Metall, Kunststoff, Stoff, Müll, Schmutz, Steine, Papier oder sogar Kot sein.



Normalerweise ist Pica ein psychologisches, zwanghaftes Verhaltensproblem für Hunde, aber es kann auch auf medizinische Probleme oder schlechte Ernährung zurückzuführen sein. Es ist wichtig, an der Beseitigung dieses Verhaltens zu arbeiten, da die Aufnahme von Fremdkörpern zu Verstopfungen des Verdauungssystems, Ersticken, Vergiftung oder anderen Problemen führen kann.

Wenn Sie die Anzeichen von Pica bei Ihrem Hund sehen, dannSie müssen Ihren Tierarzt konsultierenfür eine korrekte Diagnose. Sie können herausfinden, ob eine Ursache vorliegt, und eine Behandlung durchführen.



Wenn das Verhalten durch psychische Probleme verursacht wird, müssen Sie möglicherweise mit einem Behavioristen zusammenarbeiten und einige Änderungen im Lebensstil vornehmen, um das zwanghafte Essen zu stoppen.



Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Pica bei Hunden wissen sollten.

Symptome von Pica bei Hunden

Ein Golden Retriever zerreißt eine Zeitung mit den Zähnen, während er auf dem Boden liegt.

Das Hauptsymptom von Pica bei Hunden ist natürlich das Essen von Non-Food-Gegenständen, obwohl es eine Reihe anderer Symptome gibt, die durch den Verzehr dieser Produkte verursacht werden. Darüber hinaus können die Symptome variieren, je nachdem, welche Gegenstände oder Substanzen ein Hund frisst.

Hier sind einige der Auswirkungen, unter denen Ihr Hund leiden kann, wenn er Non-Food-Artikel isst:

  • Geschwüre
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Schlechter Atem
  • Belastung oder Unfähigkeit zum Stuhlgang
  • Schwarzer, teeriger Stuhl
  • Aufstoßen
  • Sabbern
  • Bauchschmerzen
  • Magen-Darm-Blockade
  • Würgend
  • Niesen oder Husten (wenn ein Objekt die Atemwege blockiert)
  • Infektion, insbesondere wenn Gegenstände verschmutzt oder kontaminiert sind (z. B. Kot)
  • Vergiftung, je nachdem, welche Substanzen sich auf Gegenständen befinden (z. B. Haushaltsreiniger oder Medikamentenflaschen)
  • Lethargie
  • Zusammenbruch

Ursachen von Pica bei Hunden

Golden Retriever Puppy Kaupantoffel auf dem Boden, Nahaufnahme



Die Ursachen von Pica bei Hunden können in psychologische und medizinische Probleme unterteilt werden. Die meisten Fälle von Pica stehen im Zusammenhang mit psychischen Problemen, die eine Verhaltensänderung erfordern, aber es gibt viele Erkrankungen, die eine tierärztliche Behandlung erfordern.

Hier sind einige psychologische Gründe, warum Hunde an Pica leiden könnten:

  • Vor allem Angst Trennungsangst
  • Stress
  • Aufmerksamkeit suchen
  • Mangel an geistiger oder körperlicher Stimulation
  • Depression
  • Mangel an Sozialisation
  • Frustration

Hier sind einige medizinische, nicht psychologische Gründe, warum Hunde Non-Food-Artikel essen könnten:

  • Zahnen (bei Welpen)
  • Entzündliche Darmerkrankung
  • Diabetes
  • Parasitäre Infektion
  • Anämie
  • Magen Tumor
  • Neurologische Erkrankungen
  • Vitaminmangel
  • Unterernährung oder Malabsorption
  • Unausgewogene Ernährung
  • Hyperthyreose
  • Exposition gegenüber Kortikosteroiden oder Medikamenten gegen Krampfanfälle

Behandlungen für Pica bei Hunden

Seitenansicht des belgischen Malinois-beißenden Seils am Feld



Die Behandlung von Pica bei Hunden hängt davon ab, ob die Erkrankung psychisch bedingt ist oder durch eine zugrunde liegende Erkrankung verursacht wird.

Bei psychischen Verhaltensproblemen kann eine zunehmende körperliche und geistige Stimulation durch Bewegung Langeweile und Stress reduzieren. Pflanzliche Heilmittel können auch helfen, einige Ängste zu beruhigen.

Hundetagesstätten können bei der Sozialisierung helfen und Langeweile oder Angstzustände weiter verhindern, wenn tagsüber niemand zu Hause ist.

Langlebiges Kauspielzeug kann die Aufmerksamkeit von Gegenständen ablenken, die Hunde möglicherweise aufnehmen möchten. Es gibt verschiedene Sprays auf dem Markt sowie hausgemachte Sprays, die Hunde davon abhalten können, Non-Food-Artikel zu essen.

Professionelle Behavioristen sind möglicherweise besser geeignet, Hunden mit Pica zu helfen als Tierärzten, wenn die Ursache psychologischer Natur ist. Sie sollten ihre Anweisungen genau befolgen und Ihren Hund nicht bestrafen oder schreien, da dies das ängstliche oder aufmerksamkeitsstarke Verhalten verstärken kann.

Wenn die Ursache medizinisch ist, wird Ihr Tierarzt sie entsprechend behandeln. Sie können beispielsweise Medikamente gegen Infektionen oder Schilddrüsenprobleme verschreiben.

Wenn Medikamente das Problem verursachen, sollten sie abgesetzt werden. Wenn es ein Problem mit Unterernährung oder unausgewogener Ernährung gibt, werden Ernährungsumstellungen verschrieben und Hunde können auf Nährstoff- oder Vitaminmangel getestet werden.

Unabhängig davon, ob die Ursache psychischer oder medizinischer Natur ist, ist es eine gute Idee, Gegenstände aus der Umgebung von Hunden zu entfernen, die sie zum Fressen gezwungen fühlen. Die Überwachung der Zeit im Freien, das Kisten während Ihrer Abwesenheit oder das Maulkorb von Hunden, wenn diese nicht in Sichtweite sind, sind mögliche Optionen.

Pica kann zu Magen-Darm- oder Atemwegsblockaden führen. Wenn dies der Fall ist, muss Ihr Hund möglicherweise operiert werden, um die Obstruktion zu beseitigen. Manchmal kann ein Endoskop jedoch kleinere Gegenstände entfernen, die sich im Verdauungstrakt verfangen.

Hat Ihr Hund jemals an Pica gelitten? Wie hast du es behandelt? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!