Verarbeitete Lebensmittel sind giftig für Menschen und Hunde / Die neuen Ernährungsregeln

Zurück zum Wesentlichen. Was füttern Sie Ihren Hund?



Was wissen Sie über die Ernährung von Hunden? Oder menschlich? Wie haben Hunde und Menschen seit Tausenden von Jahren zusammen gelebt, geliebt und existiert? Die Tierärztin Karen Becker erklärt diese Symbiose und öffnet unsere Augen noch weiter für die Möglichkeiten einer besseren Ernährung für unsere Haustiere und uns.

Verarbeitete Lebensmittel. Die meisten von uns haben gehört, dass sie gesundheitsschädlich sind, aber wir leben in der Mikrowellengeneration. Pop Tarts und Pizza und der Twinkie, der jahrelang halten kann.



Erraten Sie, was? Unsere Hunde essen, was wir essen. Verarbeitete Lebensmittel. Und es hilft ihnen auch nicht.



Es gibt definitiv einen Paradigmenwechsel in der zivilisierten Welt. Hier ist die Ernährungspyramide, mit der wir alle aufgewachsen sind:

Da ist es. Getreide soll den größten Teil unserer Ernährung ausmachen.

Aber warte! Wir lernen, dass eine Ernährung, die viel Getreide und Zucker enthält, uns allen schweren Schaden zufügen kann. Krebs und Diabetes wurden zum Beispiel mit dieser veralteten Ernährungsregel in Verbindung gebracht. Mein Mann wurde kürzlich ermutigt, eine Keto-Diät zu machen, um seinen Blutdruck zu senken. Es funktioniert. Beeindruckend. Was ist los? Wir lernen, dass unsere alten Vorstellungen von Ernährung möglicherweise rückständig sind.



Wir lernen, aber was werden wir dennoch ermutigt, unsere Hunde zu füttern? Die Wahrheit ist, es ist hauptsächlich Getreide. Von TopDogFood.com: „Die meisten Top-Hundefuttermarken verwenden gut gekochte Getreidekörner als Hauptquelle für Kohlenhydrate sowohl in Hundefutter in Dosen als auch trocken.“ Würde ein Hund Weizen oder Mais essen, wenn wir ihn ihnen nicht füttern würden?

Ich habe diese alte, goldene Regel in meinen Jahren des Hundebesitzes eingehalten: Geben Sie Ihren Hunden keine Tischabfälle. Legen Sie einfach das Knabberzeug in die Schüssel. Das Knabberei wurde wissenschaftlich mit allem hergestellt, was ein Hund braucht.

Hat es?



Ich denke, wir lernen, dass es nicht hat. Immer mehr Unternehmen stellen Hundefutter her, das hauptsächlich auf Fleisch und Gemüse basiert. In meinem Supermarkt gibt es einen Kühlbereich nur für Haustiere. Ich habe mehr als einen Freund, der sein Hundefutter aus rohem Fleisch, Fetten und Gemüse herstellt. Ihre Hunde gedeihen.

Wir lernen. Es geht zurück zu den Grundlagen.

Unsere Hunde werden länger leben, gedeihen und weniger Krankheiten haben, wenn wir neue Regeln befolgen.

Die ketogene Ernährungspyramide sieht ganz anders aus:

Offensichtlich trinkt mein Hund keinen Wein oder isst kein Eis (na ja, nicht zu oft ...), aber das Verständnis dafür, wie unser Körper und der Körper unserer Hundebegleiter die Lebensmittel verarbeiten, die wir essen, ändert sich. Heute verstehen wir, dass unser Körper Dinge wie Probiotika und fermentierte Lebensmittel sowie Proteine ​​wie Gemüse, Obst und Stärke benötigt. Kimchi und Acidophilus werden in jedem Supermarkt verkauft.

Neue Regel: Wenn es gut für unseren Bauch ist, ist es wahrscheinlich auch gut für den Bauch unseres Hundes.

Hunde und Menschen leben seit der Antike zusammen, teilen und gedeihen in einer symbiotischen Beziehung. Irgendwann auf dem Weg haben wir eine falsche Wendung gemacht, aber wir sehen allmählich einen Weg, unsere Sichtweise auf Ernährung und Gesundheit zu ändern.

Es gibt heute so viele Informationen für uns. Für uns und unsere Haustiere. Sehen Sie sich die Entwicklung der Ernährung an und prüfen Sie, ob Sie Änderungen an der Ernährung Ihres Hundes vornehmen können Diät .

Lassen Sie uns eine Ausbildung machen und neue Regeln aufstellen.