Freiwillige Helfer der Projektbegleitung bringen Schutzhunde, um Senioren zu trösten

Ein älterer Mann sitzt mit einem schwarzen Hund auf einer Couch.

Manchmal reichen kleine Gesten aus. Sue ist Freiwillige bei der Kansas Humane Society, einer von 1500 Menschen, die ihre Zeit spenden, um Tieren zu helfen. Sie führt ein Programm namens Project Companionship durch, das Schutzhunde in Seniorenpflegeeinrichtungen bringt, um die Liebe von Welpen zu verbreiten, die viel zu geben haben.



Die Hunde werden von der Humane Society ausgewählt. Sie haben noch kein Zuhause, also sind sie bestrebt, unsere zu bekommen und Haustiere von Menschen zu bekommen, die nicht glücklicher sein könnten, sie zu sehen. Für Senioren ist es therapeutisch und hebt die Stimmung. Viele von ihnen sind nicht mehr in der Lage, die physischen Aspekte des Besitzes eines Haustieres zu bewältigen, und es ist eine große Chance für sie, wieder einen liebevollen Welpen zu halten.

Eine ältere Frau streichelt einen kleinen Hund.

Das Programm sieht vor, dass Sue Hunde zu Pflegeheimen, Veteranenangelegenheiten und anderen Orten in der Umgebung von Wichita bringt. Sie haben sogar eine Warteliste, da sie nicht genügend Freiwillige für das Programm haben. Wenn Sie interessiert sind, können Sie die Website der Kansas Humane Society besuchen, um mehr zu erfahren, indem Sie hier klicken.



Senioren erhalten Trost und Schutzhunde bekommen die Chance, die Liebe zu spüren, die sie brauchen. Jeder gewinnt. Was denkst du? Würden Sie sich freiwillig für ein solches Programm melden? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.