Kurzwirbelsäulensyndrom bei Hunden

(Bildnachweis: Schwein)

(Bildnachweis: Pig The Unusual Dog)

Was ist das Short Spine Syndrom?

Es ist eine starke Verkürzung der Wirbelsäule / Wirbelsäule. Die Wirbel sind zusammengedrückt, was Hunden einen kurzen Buckelblick verleiht.

Was sind die Anzeichen eines Short Spine Syndroms?



Die Wirbel werden zusammengedrückt, wodurch die Wirbelsäule stark verkürzt wird. Die Wirbel scheinen in ihrer Knorpelform zu bleiben. Sie härten nicht wie bei anderen Hunden zu Knochen aus. Einige der Wirbel sind sogar miteinander verwachsen, was bedeutet, dass ihre Stacheln weniger flexibel sind als normale Hundestacheln. Der Hals des Hundes scheint zu fehlen, der Kopf ist direkt mit der Wirbelsäule verwachsen. Sie können ihren Kopf nicht drehen, sondern müssen ihren gesamten Körper drehen, um zu sehen, was sie sehen wollen. Ihr Rücken neigt sich nach unten, wodurch sie aussehen, als hätten sie einen Buckel zurück. Der Schwanz des Hundes ist ebenfalls betroffen und sieht verdreht und kürzer aus als ein normaler Hundeschwanz. Die Gliedmaßen des Hundes sehen normal aus, haben jedoch ein tonnenförmiges Aussehen und normalerweise weniger Rippen als andere Hunde.



Dieser Zustand ist sehr selten. Es ist wenig darüber bekannt. Ab 2016 sind nur etwa 10 Hunde bekannt, um diesen Zustand zu haben.



Hunde mit Kurzwirbelsäulensyndrom können Schwierigkeiten haben, ein normales Leben zu führen und normale Hundeaktivitäten (wie das Essen) auszuführen, obwohl ihre Lebensdauer ziemlich normal ist.

Einige berühmte Hunde mit Short Spine Syndrom:

Quasimodo der Deutsche Schäferhund

Schwein Der ungewöhnliche Hund



Weitere Informationen zum Short Spine Syndrom: http://sydney.edu.au