Social Petworking Month: Helfen Sie im Juni dabei, Tiere in sozialen Medien zu schützen!

Die englische Bulldogge, die von einem anstrengenden Tag erschöpft war, legte seinen Kopf auf den Tisch, um sich auszuruhen.

Der Social Petworking Month findet den ganzen Juni über statt und bietet die Möglichkeit, soziale Medien für Haustiere zu nutzen, die ein Zuhause für immer suchen.



Wenn Sie über Facebook-, Twitter-, Snapchat-, Instagram- oder andere Social-Media-Konten verfügen, können Sie helfen, indem Sie adoptierbare Tiere teilen, Rettungsaktionen und Unterkünften unterstützen und Ihre Freunde, Familie und Anhänger dazu ermutigen, sich zu engagieren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, am Social Petworking Month teilzunehmen, die sich positiv auf das Leben von Hunden, Katzen und anderen Heimtieren auswirken können, die darauf warten, liebevolle Familien zu finden. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie während des Social Petworking Month helfen können.



1. Teilen Sie adoptierbare Tiere

Alltag zu Hause mit Hunden

Eine Möglichkeit, Tieren beim Schutz zu helfen, besteht darin, das Wort direkt zu verbreiten, indem Sie sie auf Ihren Social-Media-Seiten veröffentlichen.



Wenn Sie es noch nicht getan haben, können Sie nach vielen Tierheimen und Rettungskräften in Ihrer Nähe suchen und diese verfolgen, die auf soziale Medien angewiesen sind, um für ihre Tiere zu werben. Es ist sehr einfach, auf Ihrer eigenen Seite auf 'Teilen', 'Retweeten' oder 'Verlinken' zu klicken.

Vielleicht möchten Sie auch auschecken Adoptionsseite von DogTime Auf diese Weise können Sie nach Postleitzahl nach adoptierbaren Haustieren in Ihrer Nähe suchen und dann Links zu Ihren Favoriten veröffentlichen, damit alle Ihre Freunde und Anhänger sie sehen können. Sie können DogTime auch auf Facebook folgen, wo wir regelmäßig Hunde posten, die ein Zuhause für immer suchen.

Ihr Beitrag stellt möglicherweise einem Ihrer Social-Media-Bekannten den perfekten Hund vor, was später zu einer Adoption führen kann.

2. Helfen Sie Menschen freiwillig

Kleiner gelber Hund sitzt auf dem Boden bei der Frau, die ihn zu Hause streichelt



Nicht jeder ist damit vertraut, wie man sich im wirklichen Leben engagiert und Tierheimen hilft, und soziale Medien sind ein großartiges Instrument, um Menschen zu leiten, die aktiv sein wollen.

Sie können Ressourcen wie bereitstellen Dieser Artikel darüber, wie man sich freiwillig in einem Tierheim meldet , oder Sie können Links zu örtlichen Unterkünften in Ihrer Nähe veröffentlichen, wenn diese spezielle Anforderungen und Bedürfnisse haben. Die meisten Tierheime würden sich über die zusätzlichen Hände freuen, und dies ist ein großartiger Monat, um neue Freiwillige mit Organisationen zu verbinden, die sie benötigen.

3. Organisieren Sie Veranstaltungen

Frenchie Hund vom Besitzer Afroamerikaner Mann, der am Laptop arbeitet

Eines der großartigen Dinge an Social Media ist, dass Sie Menschen sehr schnell über Ereignisse informieren können.



Wenn Sie gut in der Ausrichtung von Veranstaltungen sind und Ihre Fähigkeiten optimal einsetzen möchten, können Sie Versorgungsaktionen, Spendenaktionen oder Sensibilisierungskampagnen organisieren, die Notunterkünften und Rettungskräften zugute kommen.

Wenden Sie sich an die Notunterkünfte oder Rettungskräfte, bevor Sie mit der Planung beginnen, damit Sie wissen, welche Bedürfnisse sie haben, und laden Sie dann auf Ihren Social-Media-Seiten Personen zur Teilnahme ein.

Mit Empfehlungen zu Unterkünften fällt es Ihnen möglicherweise schwer, eine persönliche Veranstaltung zusammenzustellen. Bei all den Kommunikationsmöglichkeiten war es heutzutage nie einfacher, eine Online-Spendenaktion oder -Ereignis zu erstellen, um Rettungsaktionen und Notunterkünfte zu unterstützen!

4. Fördern Sie Schutz und Rettung

Reifer Mann, der von zu Hause in seinem Büroraum des Studios mit seinem Hund arbeitet, der auf seinem Schoß sitzt.

Wenn Sie keine Zeit haben, eine Veranstaltung selbst zu organisieren, können Sie jederzeit dazu beitragen, die Veranstaltungen zu teilen und zu bewerben, die Rettungs- und Schutzräume abhalten.

Gemeinnützige Organisationen verfügen nicht oft über große Werbebudgets, daher verlassen sie sich auf Mundpropaganda, und soziale Medien können ein großartiges Instrument dafür sein.

Wenn Tierheime auf ihren Social-Media-Seiten über ihre Bedürfnisse berichten, helfen Ihre Freigaben, Vorlieben, Kommentare und Interaktionen dabei, das Wort zu verbreiten, damit sie von mehr Menschen gesehen werden können.

5. Missbrauch bekämpfen

Mann mit Hund und Computer im Fahrradgeschäft

Einer der Gründe, warum sich so viele Tiere in Tierheimen befinden, ist, dass Menschen sie missbrauchen, horten, deponieren oder überzüchten.

Durch die Verbreitung des Bewusstseins können wir Hinterhofzüchter, Welpenmühlen und Hundekampfringe bekämpfen, die Hunden großes Leid zufügen und zu überfüllten Tierheimen führen, wenn Behörden und Retter diese Tiere aufnehmen.

Wenn Sie Beiträge zu Verbrechen gegen Tiere in Ihrer Nähe sehen, teilen Sie diese mit. Manchmal sind es Kriminelle, die Tiere verletzen durch soziale Medien vor Gericht gestellt und wenn diese schrecklichen Menschen von der Straße gebracht werden, leiden weniger Tiere und landen in Tierheimen.

6. Teilen Sie Ihre Geschichten

Eine Frau, die mit seinem Hund auf einem Stuhl sitzt und am Laptop arbeitet.

Als Hundeliebhaber haben wir die Möglichkeit, mit gutem Beispiel voranzugehen, damit andere die Freude, Hunde in ihrem Leben zu haben, kennenlernen und kennenlernen können.

Wenn Sie eine persönliche Geschichte über ein Tier haben, das Sie adoptiert haben und das Ihr Leben verändert hat, sprechen Sie in den sozialen Medien darüber. Bilder posten. Du musst kein Dichter sein; Bring einfach deine Geschichte raus.

Es kann jemanden dazu inspirieren, sich mit Adoption, Pflege, Freiwilligenarbeit oder Spenden zu befassen, und das wäre eine große Hilfe für Hunde in Tierheimen.

Wie sonst können Menschen soziale Medien nutzen, um bedürftigen Hunden während des Social Petworking Month zu helfen? Planen Sie, den Notunterkünften im Juni bei Ihren Seiten zu helfen? Dann lass es uns in den Kommentaren unten wissen!