Spondylose bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Labrador Retriever in der Runde

Spondylose bei Hunden, auch als Spondylose deformans bekannt, ist eine degenerative Wirbelsäulenerkrankung, bei der sich entlang der Wirbel Knochensporen entwickeln. Es betrifft normalerweise ältere Hunde, kann aber auch als Reaktion auf eine Verletzung auftreten.



Am häufigsten tritt Spondylose hinter der Brust und an den oberen Wirbeln oder am unteren Rücken auf. Größere Rassen sind einem höheren Risiko ausgesetzt.

Abhängig von der Größe und Lage der Knochensporen spüren Hunde möglicherweise nicht viele Symptome oder es treten Nervenschäden und Mobilitätsprobleme auf. Aus diesem Grund benötigen einige Hunde eine umfassende Behandlung oder Operation, während andere ambulant behandelt werden können und ihre Symptome mit Medikamenten und Überwachung behandelt werden können.



Wenn Sie die Anzeichen Ihres Hundes sehen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, damit dieser sich für eine angemessene Behandlung entscheiden und den Fortschritt der Erkrankung überwachen kann.



Folgendes sollten Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen der Spondylose bei Hunden wissen.

Symptome der Spondylose bei Hunden

Mann füttert Hund

Die meisten Hunde mit Spondylose sind asymptomatisch, was bedeutet, dass sie überhaupt keine äußerlichen Symptome zeigen. Normalerweise können Knochenwachstum durch Berühren von Hunden entlang der Wirbelsäule gefühlt werden, bevor sie andere Anzeichen einer Erkrankung zeigen.

Abhängig von der Position der Knochensporen und ihrer Position können jedoch die folgenden Symptome auftreten:

  • Schmerzen, insbesondere wenn die Knochensporen brechen oder Druck auf die Nerven ausüben
  • Steifheit
  • Anzeichen von Unbehagen beim Berühren entlang der Wirbelsäule
  • Bewegungseinschränkung oder Inflexibilität
  • Lahmheit oder Hinken

Ursachen der Spondylose bei Hunden

Älterer Mann, der auf Bett mit der digitalen Lesetafel des Hundes liegt



Spondylose bei Hunden entwickelt sich häufig im Alter, normalerweise um oder nach dem Alter von zehn Jahren. Dies liegt daran, dass die Knochen und Gelenke älterer Hunde mehr Zeit hatten, natürliche Abnutzungserscheinungen zu erleiden.

Wiederholter Stress kann dazu führen, dass die Gelenke degenerieren und an Stabilität verlieren. Der Körper des Hundes reagiert mit dem Wachstum neuer Knochen, um diese Bereiche zu stärken.

Dies kann auch passieren, wenn die Gelenke verletzt sind. Der Körper reagiert auf die gleiche Weise, indem er Knochen wachsen lässt, um den Schaden auszugleichen.



Arm Ernährung , Stress und ein Mangel an Übung kann auch zur Erkrankung beitragen. Einige Hunde, insbesondere größere Rassen, sind eher für wachsende Sporen prädisponiert und entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Spondylose.

Behandlungen von Spondylose bei Hunden

Junger und älterer Tierarzt untersuchen gemeinsam einen Labrador-Hund.

Die Behandlung der Spondylose bei Hunden basiert auf der Schwere der Symptome. In den meisten Fällen zeigen Hunde keine klinischen Anzeichen im Zusammenhang mit den Knochensporen und benötigen daher überhaupt keine Behandlung.

Hunden mit geringfügigen Symptomen können Schmerzmittel oder entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden. Oft können Physiotherapie- und Trainingsprogramme helfen sowie das Gewicht überwachen und möglicherweise ein Gewichtsverlustprogramm implementieren, da dies die Belastung der Wirbelsäule verringert.

Einige Tierärzte empfehlen möglicherweise Akupunktur als Behandlung.

In seltenen Fällen, in denen die Knochensporen Nerven- oder Gewebeschäden und starke Schmerzen verursachen, kann eine Operation eine Option sein, um sie zu entfernen.

Unabhängig davon, wie schwer oder mild die Erkrankung ist, sollten regelmäßige Nachuntersuchungen und Überwachung weiterhin sicherstellen, dass keine Symptome auftreten oder sich verschlimmern.

Hat Ihr Hund Spondylose? Wie gehen Sie mit der Erkrankung um? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!