Geschwollene Lymphknoten bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Hübscher Tierarzt, der einen Puli-Hund untersucht

Geschwollene Lymphknoten bei Hunden können ein Zeichen für viele Krankheiten und Infektionen des Gewebes im gesamten Körper sein. Die Lymphknoten sind wichtig, weil sie Blut filtern und weiße Blutkörperchen speichern. Sie befinden sich an vielen Stellen rund um den Körper, beispielsweise im Nacken- und Schulterbereich.



Wenn das Gewebe in diesen Bereichen an einer Krankheit oder Infektion leidet, nehmen die weißen Blutkörperchen zu, um den Zustand zu bekämpfen, weshalb die Lymphknoten im betroffenen Bereich anschwellen. Aus diesem Grund sind geschwollene Lymphknoten oft der erste Indikator dafür, dass im Körper von Hunden etwas nicht stimmt.

'Lymphadenopathie' ist der Begriff für vergrößerte Lymphknoten, die durch viele Erkrankungen verursacht werden können, und 'Lymphadenitis' ist der Begriff für geschwollene Lymphknoten, die durch Infektion oder Entzündung verursacht werden. Wenn die Lymphknoten Ihres Hundes geschwollen zu sein scheinen, sollten Sie Ihren Tierarzt für eine Diagnose und Behandlung konsultieren.



Folgendes sollten Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von geschwollenen Lymphknoten bei Hunden wissen.

Symptome von geschwollenen Lymphknoten bei Hunden

Hände halten Halsband des Hundes



Manchmal gibt es keine Symptome von geschwollenen Lymphknoten bei Hunden, aber oft kann die Schwellung durch Berühren unter dem Kiefer oder um die Schultern gefühlt werden. Möglicherweise bemerken Sie eine Schwellung in einem der Beine oder in der Nähe der Achselhöhle. Dies kann Schmerzen oder Hinken verursachen.

Schwellungen können auch in der Nähe der Leistengegend auftreten, was beim Stuhlgang von Hunden zu Schwierigkeiten führen kann. Dies kann auch zu Appetitlosigkeit, Übelkeit und Aufstoßen führen. Hunde können auch Schwierigkeiten beim Fressen oder Atmen haben, wenn mehrere Lymphknoten stark geschwollen sind.

Wenn Hunde die Infektion abwehren, die die Schwellung verursacht, können sie sich lethargisch fühlen oder Fieber entwickeln. Je nach Infektionsbereich können bei Hunden auch Halsschmerzen, Husten, Sabbern und häufiges Schlucken auftreten.



Wenn Sie eines dieser Anzeichen sehen, wenden Sie sich am besten an einen Tierarzt.

Ursachen für geschwollene Lymphknoten bei Hunden

Tierarzt, der eine Untersuchung an einem Corgi in der Klinik durchführt

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für geschwollene Lymphknoten bei Hunden. Meistens sind diese nicht schwerwiegend und erfordern nicht viel Behandlung, da Hunde die Infektion selbst bekämpfen.

Einige Ursachen für geschwollene Lymphknoten sind jedoch sehr schwerwiegend und sogar lebensbedrohlich. Deshalb ist es am besten für eine Tierarzt um die Ursache der Erkrankung zu bestimmen und die Behandlung zu verschreiben.



Hier sind einige der möglichen Ursachen für geschwollene Lymphknoten bei Hunden:

Behandlungen für geschwollene Lymphknoten bei Hunden

Porträt des Tierarztes, der Hund auf Tisch in der Tierarztpraxis hält

Die Behandlung von geschwollenen Lymphknoten bei Hunden hängt von der Ursache der Erkrankung ab. Einige kleinere Infektionen müssen möglicherweise überhaupt nicht behandelt werden, da der Körper von Hunden in der Lage ist, sie ohne medizinische Intervention abzuwehren.

Bei Infektionen, die behandelt werden müssen, werden normalerweise Antibiotika verschrieben, wenn die Ursache Bakterien sind. Bei Pilzinfektionen werden Antimykotika verschrieben.

Antihistaminika und Steroide können zur Behandlung allergischer Reaktionen verwendet werden, und Kortikosteroide können bei Autoimmunerkrankungen verschrieben werden. Chirurgie und Chemotherapie können Optionen sein, wenn die Ursache Krebs ist.

Während der Genesung kann ein Tierarzt eine Ernährungsumstellung verschreiben, um das Immunsystem zusammen mit viel Wasser und Ruhe zu verbessern.

Hat Ihr Hund jemals geschwollene Lymphknoten gehabt? Was war die Ursache? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!