Tachykardie (schnelle Herzfrequenz) bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Hund mit Tachykardie beim Tierarzt

Tachykardie bei Hunden ist einfach gesagt eine ungewöhnlich schnelle Herzfrequenz. Eine normale Herzfrequenz bei Hunden wird hauptsächlich durch die Größe bestimmt, wobei 70 bis 120 Schläge pro Minute (bpm) für die meisten Hunde durchschnittlich sind. Kleinere Hunde haben höhere Herzfrequenzen als größere Hunde.



Die Erkrankung ist normalerweise durch Herzfrequenzen von mehr als 140 Schlägen pro Minute bei großen Hunden, 160 Schlägen pro Minute bei mittelgroßen Hunden, 180 Schlägen pro Minute bei kleinen Hunden oder 220 Schlägen pro Minute bei Welpen gekennzeichnet.

Es gibt drei Arten von Tachykardien bei Hunden: atriale, ventrikuläre und Sinus. Diese beziehen sich auf die Stelle im Herzen, an der die Anomalie oder Arrhythmie entsteht, und jede hat auch unterschiedliche Ursachen und mögliche Komplikationen, einschließlich Herzinsuffizienz oder Tod.



Folgendes sollten Sie über Symptome, Ursachen und Behandlung von Tachykardie bei Hunden wissen.

Symptome einer Tachykardie bei Hunden

Netter schwarzer Hund



Tachykardie kann bei Hunden keine klinischen Symptome zeigen, insbesondere wenn keine Grunderkrankung vorliegt. Eine Vielzahl von Belastungen und anderen Faktoren kann dazu führen, dass die Herzfrequenz eines Hundes steigt.

Normalerweise lässt dieser Anstieg mit der Zeit nach, aber wenn eine erhöhte Herzfrequenz anhält, ist dies ein Problem und erfordert eine tierärztliche Behandlung.

Hier sind einige Symptome einer Tachykardie, die Sie bei Hunden bemerken können:

  • Kurzatmigkeit
  • Schwindel oder Benommenheit
  • Verwirrtheit
  • Plötzliche Schwäche
  • Übungsintoleranz
  • Brustschmerzen durch Angina
  • Ohnmacht oder Zusammenbruch
  • Fieber
  • Blutgerinnsel
  • Herzinfarkt



In einigen Fällen kann die Erkrankung weiter zu Herzversagen oder zum Tod führen - manchmal sehr plötzlich. Dies ist insbesondere bei ventrikulärer Tachykardie ein Risiko, weshalb es wichtig ist, einen Tierarzt aufzusuchen.

Ursachen der Tachykardie bei Hunden

Hund Herz-Kreislauf-System, Computer Grafik.

Die verschiedenen Arten der Tachykardie bei Hunden haben unterschiedliche Ursachen. Sinustachykardie kann als Reaktion auf auftreten Übung , Aufregung, Stress, Schmerzen oder Krankheiten und andere Zustände. Es kann eine normale physiologische Reaktion sein und ist normalerweise kein Grund zur Sorge.

Eine atriale Tachykardie tritt normalerweise als Reaktion auf eine Herzerkrankung oder eine systemische Erkrankung auf. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Tierarzt bitten, diese Erkrankungen zu testen und entsprechend zu behandeln.



Die ventrikuläre Tachykardie ist die schwerwiegendste, kann jedoch bei richtiger Behandlung behandelt werden. Es kann sich aufgrund vieler Faktoren entwickeln, einschließlich der folgenden.

  • Defekt von Geburt an
  • Herzkrankheit
  • Anämie
  • Lungenerkrankung
  • Sepsis
  • Dehydration
  • Tumor
  • Myokarditis
  • Pankreatitis
  • Magen-Darm-Krankheit
  • Drogenüberdosis
  • Herzinsuffizienz

Hunde, die Schilddrüsenmedikamente einnehmen, andere Herzerkrankungen haben, an Entzündungen leiden oder schwanger sind, haben ein höheres Risiko, an dieser Erkrankung zu erkranken.

Behandlungen für Tachykardie bei Hunden

lächelnder Tierarzt, der Hundepfote auf Tisch in Tierarztklinik untersucht

Die Behandlung von Tachykardie hängt oft davon ab, ob es eine gibt Grundbedingung, die es verursacht . Wenn dies der Fall ist, wird Ihr Tierarzt einen Behandlungsplan entwickeln, um diese Probleme anzugehen.

Ziel der Behandlung ist es, das Problem zu beheben und die Herzfrequenz wieder normal zu machen. In schweren Fällen kann dies einen Defibrillator erfordern. Meistens benötigen Hunde Medikamente wie Lidocain und Sotalol.

Eine andere Technik ist das Vagusmanöver, bei dem Augen- oder Karotissinusdruck angewendet wird, um den Vagusnerv zu stimulieren, wodurch die Herzfrequenz verlangsamt wird. Die elektrische Kardioversion ist ein weiteres Verfahren, bei dem das Herz einen elektrischen Schlag erleidet und die Herzfrequenz wiederhergestellt wird. Dies wird verwendet, wenn Medikamente und das Vagusmanöver fehlschlagen.

In extremeren Fällen, in denen alles andere fehlschlägt, muss ein Hund möglicherweise zusätzlich einen Herzschrittmacher implantieren, der nach Feststellung einer abnormalen Herzfrequenz einen elektrischen Schlag auslöst. Eine Operation am offenen Herzen ist auch eine Option, wenn andere nicht arbeiten.

Hat Ihr Hund jemals an Tachykardie gelitten? Wie hast du es behandelt? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!