Wir fördern Hunde während der Pandemie, und Sie sollten es auch versuchen!

Treffen Sie Bear the Goldendoodle! (Bildnachweis: Melissa)

Ich denke, alle Tierliebhaber können zustimmen, dass unsere Haustiere uns ein Gefühl von Sicherheit, Komfort und Liebe geben - und das nur an einem bestimmten „normalen“ Tag. Während dieser Pandemie ist es zweifellos eine sehr beängstigende Zeit für uns Menschen und unsere Tiere.



Während viele unserer geliebten Begleiter absolut erfreut sind, dass ihre Menschen von zu Hause aus arbeiten oder einfach öfter als gewöhnlich zu Hause sind, haben Heimtiere nicht so viel Glück.

Ihr örtliches Tierheim wird derzeit möglicherweise nicht als „wesentliches“ Geschäft angesehen, und dennoch sind viele geschlossen und für die Sicherheit ihrer Freiwilligen unterbesetzt.



Einige Freiwillige in Tierheimen nehmen gerne einige der Tiere auf, aber es ist möglich, dass mehr Haustiere aus finanziellen Gründen oder aus anderen Gründen abgegeben werden.



Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie Ihrem örtlichen Tierheim in diesen unsicheren Zeiten helfen können, wie meine Familie herausgefunden hat! Wir haben uns enschieden Pflege während der Pandemie und hier ist unsere Geschichte.

Ein Foster Fail oder ein großer Erfolg?

Bär sieht stylisch aus!

Mein Vater meldet sich freiwillig bei P.A.W.S. Tierheim in Tinley Park, Illinois, und er trat vor, um seinen Beitrag zu leisten. Er war schon immer ein Tierliebhaber und wir hatten immer einen Hund im Haus, als ich aufwuchs.

Gegen Ende März, als Freiwillige versuchten herauszufinden, wohin die adoptierbaren Hunde gehen könnten, beschloss er dies pflegen zwei entzückende Welpen aus dem Tierheim! Einer war ein verspielter, intelligenter und sehr energischer australischer Schäferhund, und der andere war ein Goldendoodle.



Meine Schwester hat derzeit ein zweijähriges Goldendoodle, deshalb hat sie sich sofort in diesen neuen Welpen verliebt, den sie später wegen seines teddybärenartigen Aussehens Bär nannte.

Unnötig zu erwähnen, dass meine Familie mit dem ganzen Pflege-Gig eindeutig nicht großartig ist! Manchmal kann man einen guten Hund einfach nicht gehen lassen!

Pflege hilft Hunden, ihr Zuhause für immer zu finden

Da meine Mutter und mein jüngerer Bruder Allergien hatten, konnten sie den Aussie nicht behalten. Aber wir haben uns trotzdem um sie gekümmert und nach ihrem neuen Zuhause für immer Ausschau gehalten.



Meine Familie nahm beide Welpen für ihre täglichen Spaziergänge in der Nachbarschaft mit, und der süße kleine Aussie fiel schließlich einem Nachbarn auf, der bereits einen Border Collie hatte.

Nachdem sich beide Hunde recht gut kennengelernt und miteinander interagiert hatten, beschloss die Familie, den Aussie zu adoptieren. Das Beste von allem ist, dass ihre neue Familie nicht weit von ihrer Pflegefamilie entfernt ist, sodass sie immer noch mit ihren Pflegemenschen und ihrem Pflegebruder zusammen sein kann!

Bär, der entzückende Goldendoodle, und seine Geschwister stammten aus einer Brutsituation, in der der Ringwurm den Welpenstreu infizierte. Anstatt sie zu behandeln, brachte der Züchter den gesamten Wurf der Welpen ins Tierheim.

Es versteht sich von selbst, dass Adoptierende diese drei Monate alten Welpen ziemlich schnell aufgegriffen hätten, wenn sie nicht unter schwerem Parasitenbefall gelitten hätten und einen erheblichen Haarausfall durch Ringwurm gehabt hätten. Ganz zu schweigen davon, dass das Tierheim sie nicht adoptieren konnte, da es für die Öffentlichkeit geschlossen werden musste.

Glücklicherweise fanden alle Welpen nach der Behandlung des Wurfs durch die Tierärzte ein Zuhause, sobald das Tierheim angemessene sozial distanzierende Adoptionen bieten konnte.

Bär hat ein Herz aus Gold, ist ein ausgezeichneter emotionaler Unterstützungshund für meine Schwester und passt perfekt zu den anderen Haustieren im Haushalt. Hier ist noch eine weitere 'Foster Success' -Geschichte, die zeigt, warum wir sagen: 'Adopt! Nicht einkaufen! '

Wie können Sie einen Hund während der Pandemie fördern?

Derzeit haben viele Menschen finanzielle Probleme und müssen leider ihre Haustiere abgeben. Und Tierheime müssen immer noch streunende Tiere aufnehmen, die durch ihre Türen kommen.

Einige Menschen, die möglicherweise von zu Hause aus arbeiten, alleine leben oder wie ich bereits bestehende gesundheitliche Probleme haben, müssen sich höchstwahrscheinlich etwas länger zurücklehnen. Daher ist es äußerst vorteilhaft, einen Hund als Begleiter zu Hause zu haben.

Der erste Schritt, den Sie unternehmen können, besteht darin, sich an Ihre örtlichen Tierheime zu wenden und zu retten, um festzustellen, ob sie Pflegeheime für einen ihrer Hunde benötigen. Glücklicherweise haben in dem speziellen Tierheim, das wir genutzt haben, viele Pflegefamilien adoptierbare Hunde in ihren Häusern aufgenommen.

Haustiere können in diesen unsicheren und ungewohnten Zeiten genauso gestresst sein wie wir. Daher ist es wichtig, ein gewisses Gefühl für Struktur und Normalität zu bewahren. Wenn Sie einen Pflegehund nach Hause bringen, viel Glück, dass Sie sich nicht verlieben!

Es ist immer wichtig, dass der Hund sich mit Ihrer Familie, Ihrem Zuhause und anderen Haustieren vertraut macht, wenn Sie welche haben, bevor Sie sich zur Pflege verpflichten. Abhängig von der vorherigen Situation des Hundes kann es einige Zeit dauern, bis er sich angepasst hat.

Diese Hunde werden jedoch für immer dankbar sein, in Ihrem Haus willkommen zu sein, und das jetzt mehr denn je. Auch wenn Sie derjenige sind, der bei der Pflege eines Pflegehundes hilft, ist es sehr wahrscheinlich, dass er Ihnen in dieser Welt, in der wir leben, genauso viel hilft.

Hunde waren in unserer Not immer für uns da, und ich glaube, es ist Zeit, dass wir dasselbe für sie tun.

Kannst du nicht fördern? Unterstände brauchen auch Vorräte und Spenden!

Wenn Sie keinen Hund pflegen können, können Sie trotzdem Ihren örtlichen Tierheimen helfen und retten!

Derzeit benötigen viele Tierheime noch Hilfsgüter wie Decken, Hunde- und Katzenfutter, Zeitungen und Geldspenden, um diese Tiere tierärztlich versorgen zu können.

Auf den Websites der einzelnen Tierheime finden Sie eine Wunschliste mit den aktuellen Anforderungen der einzelnen Tierheime. Stellen Sie sicher, dass Sie sich beim Tierheim erkundigen und vorher anrufen, bevor Sie Ihre Artikel einbringen.

Wenn Sie möchten, können Sie auch eine Spende an P.A.W.S. Hier!

Wie haben Sie Ihrem örtlichen Tierheim geholfen? Pflegen Sie während der Pandemie einen Hund? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!